Eigude Shame XVI

Frontpage

Yesterday, after a long time, I wanted to see a movie at the cinema with my wife.

The seat reservation proved to be a little difficult because this was only possible online, and although you could click on the “one” wheelchair place nothing happened.

I tried to call the cinema several times and learned that after around 30 times ringing you get kicked out the line by the telephone system.

We reserved the two seats next to the wheelchair place (apparently the places were next to each other) and drove with the car to the cinema.

Surprisingly there were actually all two disabled parking places at the rear exit vacant, whereas on one two pedestrians with lots of tools were standing who immediately made room for my “parking”.

I turned my car in a one-way-street and parked the wrong way round because at the pavement side getting off the car is hardly possible for me even with assistance, and my wheelchair loading system is not working properly.
For this purpose I made up an additional “permit card” so that our friendly officers hopefully won’t find a new parking place for me.

“Due to wheelchair loading system parking in opposite direction of travel.”

In the meantime a hired minivan arrived, parked on the other disabled parking place, and the two guys stored away their tools. I didn’t say anything, the loading couldn’t last forever.

At the cinema box office I got the explanation that it was possible to book the wheelchair place online, but sometimes it wouldn’t work. Great…!!
Nevermind, we just had to pay for one ticket, and the wheelchair place was still available.

At half height in the cinema, nobody directly in front, that’s quite nice.
The seat numbers were a bit strange, seat 13 and seat 91, but that would be right.
Some construction engineer has excelled himself. It was probably built according to the latest EU directive for inclusion (equal treatment of handicapped and non-handicapped). Ingenious, our own

wheelchair waiting zone in the cinema.

Praiseworthy, the emergency telephone on the wall and the spacious place directly next to an emergency exit.

Please note the especially high raised

Anti-Snogging-Wall,

which also prevents rigorously undesirable conversations with the companion during the movie.

There was actually just a wall between us and a romantic cinema date.

The movie was great, it even had a guy in a wheelchair.
It played in a country where traditionally fried, amputated amphibian extremities are eaten*.

When I was back at my car I was a little bit annoyed that the minivan was still standing on the second disabled parking place.

I know that the fire protection requirements in a cinema are strict, but

TEAR DOWN THIS WALL!!!

I am still a little unclear about what I should actually wait for in the waiting zone, there was not even anybody coming to sell ice cream.

*France, (frog’s legs) ;-)

Translator BL

Tags: , , , ,

7 Responses to “Eigude Shame XVI”

  1. Rollinator says:

    Kommentar von Sebi, es “geht” auch anders:

    ich kann dir, bzw jedem Rollstuhlfahrer das Kinopolis in Hanau empfehlen.

    Komplett ebenerdig, freundliches Pesonal, sauber, und sobald du beim Kartenkontrollieren bist wirst du gefragt welches Kino und welche Plätze.

    Es folgten 2 Servicemitarbeiter die die Sitze aus der Reihe heben, sodass du direkt neben den anderen Sitzen sitzt :)

  2. Rollinator says:

    Ich meckere zwar ständig über alles und jeden, versuche aber auch,
    diese Missstände (pfui bäh 3 x “s” hintereinander) an den entsprechenden Stellen vorbringen!!!

    E-Mail von heute 11.06.12:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe am Donnerstag den 07.06.2012 mit meiner Frau ihren

    Kinopalast in Frankfurt am Main “XXXXX” besucht. Dies war mein erster Kinobesuch als Rollstuhlfahrer (2007).

    Ich wollte die zwei Karten, davon der “Eine” Rollstuhlfahrerplatz online reservieren.

    Eine Onlinereservierung war leider nicht möglich. Ich erfuhr später von einer Ihrer Mitarbeiterin, dass dies “manchmal” nicht funktioniere. Na toll..

    Telefonisch war kein Durchkommen.

    Ich reservierte die zwei Sitzplätze neben dem Rollstuhlfahrerplatz und hoffte, dass kein anderer Rollifahrer auch den selben Film besuchen wollte.

    Ich fuhr mit den Auto etwas kritisch zu Ihren Kino.

    Ich bekam anstandslos die Tickets fĂĽr meine Frau und mich an der Kasse.

    Einem gemeinsamen Kinobesuch nach Jahren, passender weise der Film
    “Ziemlich beste Freunde” stand nichts mehr im Wege.

    Die Barrierefreiheit des Hauses ist lobenswert!

    Als ich im Kino “11″ ankam, war ich vollends sprachlos.

    Mir ist durchaus klar, dass die Brandschutzvorschriften besonders in Bezug auf uns Rollstuhlfahrer beträchtlich sind, aber alles hat Grenzen.

    Ein “Stellplatz” am Notausgang mit Nottelefon ist vorbildlich, aber eine

    Rollstuhlfahrerabstellbox (siehe Bilder) mit einer MAUER, durch die eine Kommunikation mit der Begleitperson nicht mehr möglich ist, ist ein absolutes NOGO!!!

    Das Schild “Behindertenwartezone” muss man als Betroffener scherzhaft ansehen, ansonsten mĂĽsste man sich diskriminiert fĂĽhlen.

    Auf was soll man denn dort eigentlich warten???

    Online ist weder die ABSTELLBOX, noch die TRENNWAND ersichtlich, die Plätze von Fußgänger und Rollstuhlfahrer sind optisch nebeneinander.

    Ich kenne Ihre anderen Kinosäle nicht, aber mit Kino Nr. 11 machen diesbezüglich keine Werbung für Ihr Haus!

    Mein Vorschlag wäre, das Schild durch eine Variante: Sonderplatz mit Behindertenpiktogramm, oder ähnlich auszutauschen.

    Des Weiteren mĂĽsste die MAUER umgehend entfernt werden.

    Sofern von Ihrer Seite Interesse besteht, würde ich mit Ihnen die anderen Kinosäle Begutachten.

    Ich bin immer noch etwas angeknabbert, wie kann man nur so etwas bauen…

    Der erste Kinobesuch nach 5 Jahren, wurde etwas Besonderes, es war unromantische Kinobesuch, den man sich nur vorstellen kann. Danke…

    DIE MAUER MUSS WEG!!!

    Mit der bitte um Stellungnahme.

    Mal sehen, was passiert!!!

  3. Casas en RGV says:

    superb blog! keep doing this awesome stuff

  4. Rollinator says:

    Antwort vom 16.06.12:

    Ich gebe Ihnen Recht, dass die Rollstuhlplätze in Kino 11 nicht wirklich gelungen sind. Leider hatten wir als Mieter des Hauses keinen Einluss auf die architektonische Gestaltung. Wir hätten uns dies sicher ebenfalls anders gewünscht.
    Wir haben Ihre e-Mail jedoch zum Anlass genommen um zu prüfen in ie weit die Mauer entfernt werden darf. Falls dies auch sicherheitstechnisch möglich ist werden wir es auf unsere Liste mit geplanten Umbaumaßnahmen setzen. Eine Renovierung des Kinos ist noch für diesen Sommer geplant. Wir würde uns genau wie Sie auch freuen wenn es möglich wäre die Rollstuhlplätze in unseren Kinoslen schöner zu gestalten.

    Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass es aktuell nicht in allen Sälen durch Mauern abgetrennte Rollstuhlplätze gibt.

    Sobald wir genaueres die Renovierung betreffend erfahren werden wir Sie gerne informieren.

  5. Rollinator says:

    Habe heute am 05.09.13 wieder mal nachgehakt ob etwas verändert wurde,

    bin schon auf die Antwort gespannt!!!!!!

  6. grisu says:

    Nun, heute haben wir den 2.2.14; was war die Antwort? Oder warst du wieder einmal dort Nachschau halten ob sich was tat oder sie die Mauerentfernung eingespart haben?

    Ich hab hier in Wien das UCI im Milleniumstower, auch ein Megakino mit unzähligen Säälen. Hier gibt es auch Rollstuhlplätze in der ersten bzw vierten Reihe, je nach Saalgröße, aber leider auch getrennt von den Sitzen. Aber immerhin in der selben Reihe, mit einem Mäuerchen im Rücken, mit einem aufgesetztem Käfiggitter obendrauf, wo einfach die Sitze fehlen. Wozu weiß niemand, ev damit die Zuseher der hinteren Reihe nicht die Füße ins Genick des Rollifahrers legen kann. Warum dann die Sitze daneben in derselben Reihe ohne Gitter sind konnte ich auch nicht rauskriegen.

    Ich wechsle lieber auf einen regulären Sitz, sofern einer frei ist und lass mir von der meinigen meine Füße auf den Rollisitz legen. Ihre daneben, ist es viel angenehmer so.

    Ansonsten habe ich relativ wenig zu meckern, ausser daĂź gĂĽnstige Karten nur Montag bis Mittwoch sind. Sonst ist Normalpreis, aber die Begleitperson frei! Ist doch auch nicht schlecht. 3D-Brillen kosten Extra, sofern man sie sich nicht aufheben will.

    Die Mäuerchen sind jedenfalls scheinbar immer in irgendeiner Form vorhanden, ob das mit Brandschutz zu tun hat weiß ich nicht.

  7. Rollinator says:

    Auf meine 2. Anfrage warte ich immer noch auf eine Antwort.

    Es kommt immer einmal vor, dass man galant ignoriert wird,…aber irgendwann läuft mir ein Verantwortlicher vors Rad ;-)

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


nine + 8 =