Eigude Pranger XVI

Startseitedes Eigude Blog

Gestern wollte ich mir meiner Frau nach langer Zeit wieder einmal einen Film im Kino ansehen.

Die Sitzplatzreservierung gestaltete sich etwas schwierig, da dies nur online m√∂glich war und man den “Einen” Rollifahrer-Stellplatz zwar anklicken konnte, es passierte aber ansonsten nichts.

Ich versuchte mehrfach im Kino anzurufen und lernte, dass nach ca. 30 maligen klingeln man von der Telefonanlage herausgekegelt wird.

Wir reservierten die zwei Sitzplätze neben dem Rollifahrerplatz (optisch waren die Plätze nebeneinander) und fuhren mit dem Auto zum Kino.

Zu meiner √úberraschung waren am Hinterausgang tats√§chlich alle zwei Behindertenparkpl√§tze frei, wobei auf dem einen zwei Fu√üg√§nger mit reichlich Werkzeug standen, die mir aber sofort Platz zum “Einparken” machten.

Ich drehte mein Auto in einer Einbahnstra√üe und parkte verkehrt herum, da das Aussteigen f√ľr mich trotz Hilfe an der B√ľrgersteigseite kaum m√∂glich ist und mein Rollstuhlverladesystem dort schlecht funktioniert.
Hierf√ľr habe ich ein zus√§tzliches “Ausweisk√§rtchen” gebastelt, damit mir unsere Freunde und Helfer hoffentlich keinen neuen Parkplatz suchen.

In der Zwischenzeit kam auch ein Leih-Kleinbus, stellte sich auf den anderen Behindertenparkplatz, und die zwei Burschen verstauten ihr Werkzeug. Ich sagte nichts, das Einladen konnte ja nicht lange dauern.

An der Kinokasse erkl√§rte man mir, dass man den Rolliplatz auch online buchen k√∂nne, das w√ľrde aber manchmal nicht funktionieren. Na toll…!!
Nun gut, wir mussten nur eine Kinokarte bezahlen und der Rolliplatz war auch noch frei.

Auf halber Höhe im Kino, kein direkter Vordermann, das war doch mal was.
Die Sitznummern waren etwas eigenartig, Sitz 13 und Sitz 91, das w√ľrde aber stimmen.

Da hat sich ein Bauingenieur selbst √ľbertroffen. Hier wurde vermutlich nach neusten Vorgaben der EU zur Inklusion (Gleichstellung von Behinderten und nicht Behinderten) gebaut. Genial, eine eigene

Rollstuhlfahrer Wartezone im Kino.

Lobenswert, das Nottelefon an der Wand und der gro√üz√ľgige Stellplatz direkt neben einem Notausgang.

Man beachte die extra hochgezogene

 Antiknutschmauer,

die auch unerw√ľnschte Gespr√§che w√§hrend des Films mit der Begleitung rigoros unterbindet.

Einem romantischen Kinobesuch stand eigentlich nur eine Wand im Wege.

Der Film war spitze, da gab es sogar ein Rollstuhlfahrer.
Er spielte in einen Land, in dem traditionell gebratene, amputierte, Amphibien-Sprung-Gliedmaßen verspeist werden*.

Als ich wieder am Auto war, ärgerte ich mich ein bisschen, dass der Kleinbus immer noch auf dem zweiten Behindertenparkplatz stand.

Ich weiß, dass die Brandschutzvorschriften in einem Kino heftig sind, aber

DIE MAUER MUSS WEG!!!

Es ist mir immer noch ein wenig unklar, auf was ich in der Wartezone eigentlich warten sollte, da kam noch nicht einmal jemand mit Eiskonfekt.

*Frankreich, (Froschschenkel) ;-)

Nachtrag:

Habe heute am 11.06.12 den Kinobetreiber angeschrieben, siehe Kommentar!

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur
 

Tags: , , , ,

7 Kommentare zu „Eigude Pranger XVI“

  1. Rollinator sagt:

    Kommentar von Sebi, es “geht” auch anders:

    ich kann dir, bzw jedem Rollstuhlfahrer das Kinopolis in Hanau empfehlen.

    Komplett ebenerdig, freundliches Pesonal, sauber, und sobald du beim Kartenkontrollieren bist wirst du gefragt welches Kino und welche Plätze.

    Es folgten 2 Servicemitarbeiter die die Sitze aus der Reihe heben, sodass du direkt neben den anderen Sitzen sitzt :)

  2. Rollinator sagt:

    Ich meckere zwar st√§ndig √ľber alles und jeden, versuche aber auch,
    diese Missst√§nde (pfui b√§h 3 x “s” hintereinander) an den entsprechenden Stellen vorbringen!!!

    E-Mail von heute 11.06.12:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe am Donnerstag den 07.06.2012 mit meiner Frau ihren

    Kinopalast in Frankfurt am Main “XXXXX” besucht. Dies war mein erster Kinobesuch als Rollstuhlfahrer (2007).

    Ich wollte die zwei Karten, davon der “Eine” Rollstuhlfahrerplatz online reservieren.

    Eine Onlinereservierung war leider nicht m√∂glich. Ich erfuhr sp√§ter von einer Ihrer Mitarbeiterin, dass dies “manchmal” nicht funktioniere. Na toll..

    Telefonisch war kein Durchkommen.

    Ich reservierte die zwei Sitzplätze neben dem Rollstuhlfahrerplatz und hoffte, dass kein anderer Rollifahrer auch den selben Film besuchen wollte.

    Ich fuhr mit den Auto etwas kritisch zu Ihren Kino.

    Ich bekam anstandslos die Tickets f√ľr meine Frau und mich an der Kasse.

    Einem gemeinsamen Kinobesuch nach Jahren, passender weise der Film
    “Ziemlich beste Freunde” stand nichts mehr im Wege.

    Die Barrierefreiheit des Hauses ist lobenswert!

    Als ich im Kino “11″ ankam, war ich vollends sprachlos.

    Mir ist durchaus klar, dass die Brandschutzvorschriften besonders in Bezug auf uns Rollstuhlfahrer beträchtlich sind, aber alles hat Grenzen.

    Ein “Stellplatz” am Notausgang mit Nottelefon ist vorbildlich, aber eine

    Rollstuhlfahrerabstellbox (siehe Bilder) mit einer MAUER, durch die eine Kommunikation mit der Begleitperson nicht mehr möglich ist, ist ein absolutes NOGO!!!

    Das Schild “Behindertenwartezone” muss man als Betroffener scherzhaft ansehen, ansonsten m√ľsste man sich diskriminiert f√ľhlen.

    Auf was soll man denn dort eigentlich warten???

    Online ist weder die ABSTELLBOX, noch die TRENNWAND ersichtlich, die Plätze von Fußgänger und Rollstuhlfahrer sind optisch nebeneinander.

    Ich kenne Ihre anderen Kinos√§le nicht, aber mit Kino Nr. 11 machen diesbez√ľglich keine Werbung f√ľr Ihr Haus!

    Mein Vorschlag wäre, das Schild durch eine Variante: Sonderplatz mit Behindertenpiktogramm, oder ähnlich auszutauschen.

    Des Weiteren m√ľsste die MAUER umgehend entfernt werden.

    Sofern von Ihrer Seite Interesse besteht, w√ľrde ich mit Ihnen die anderen Kinos√§le Begutachten.

    Ich bin immer noch etwas angeknabbert, wie kann man nur so etwas bauen…

    Der erste Kinobesuch nach 5 Jahren, wurde etwas Besonderes, es war unromantische Kinobesuch, den man sich nur vorstellen kann. Danke…

    DIE MAUER MUSS WEG!!!

    Mit der bitte um Stellungnahme.

    Mal sehen, was passiert!!!

  3. Casas en RGV sagt:

    superb blog! keep doing this awesome stuff

  4. Rollinator sagt:

    Antwort vom 16.06.12:

    Ich gebe Ihnen Recht, dass die Rollstuhlpl√§tze in Kino 11 nicht wirklich gelungen sind. Leider hatten wir als Mieter des Hauses keinen Einluss auf die architektonische Gestaltung. Wir h√§tten uns dies sicher ebenfalls anders gew√ľnscht.
    Wir haben Ihre e-Mail jedoch zum Anlass genommen um zu pr√ľfen in ie weit die Mauer entfernt werden darf. Falls dies auch sicherheitstechnisch m√∂glich ist werden wir es auf unsere Liste mit geplanten Umbauma√ünahmen setzen. Eine Renovierung des Kinos ist noch f√ľr diesen Sommer geplant. Wir w√ľrde uns genau wie Sie auch freuen wenn es m√∂glich w√§re die Rollstuhlpl√§tze in unseren Kinoslen sch√∂ner zu gestalten.

    Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass es aktuell nicht in allen Sälen durch Mauern abgetrennte Rollstuhlplätze gibt.

    Sobald wir genaueres die Renovierung betreffend erfahren werden wir Sie gerne informieren.

  5. Rollinator sagt:

    Habe heute am 05.09.13 wieder mal nachgehakt ob etwas verändert wurde,

    bin schon auf die Antwort gespannt!!!!!!

  6. grisu sagt:

    Nun, heute haben wir den 2.2.14; was war die Antwort? Oder warst du wieder einmal dort Nachschau halten ob sich was tat oder sie die Mauerentfernung eingespart haben?

    Ich hab hier in Wien das UCI im Milleniumstower, auch ein Megakino mit unz√§hligen S√§√§len. Hier gibt es auch Rollstuhlpl√§tze in der ersten bzw vierten Reihe, je nach Saalgr√∂√üe, aber leider auch getrennt von den Sitzen. Aber immerhin in der selben Reihe, mit einem M√§uerchen im R√ľcken, mit einem aufgesetztem K√§figgitter obendrauf, wo einfach die Sitze fehlen. Wozu wei√ü niemand, ev damit die Zuseher der hinteren Reihe nicht die F√ľ√üe ins Genick des Rollifahrers legen kann. Warum dann die Sitze daneben in derselben Reihe ohne Gitter sind konnte ich auch nicht rauskriegen.

    Ich wechsle lieber auf einen regul√§ren Sitz, sofern einer frei ist und lass mir von der meinigen meine F√ľ√üe auf den Rollisitz legen. Ihre daneben, ist es viel angenehmer so.

    Ansonsten habe ich relativ wenig zu meckern, ausser da√ü g√ľnstige Karten nur Montag bis Mittwoch sind. Sonst ist Normalpreis, aber die Begleitperson frei! Ist doch auch nicht schlecht. 3D-Brillen kosten Extra, sofern man sie sich nicht aufheben will.

    Die Mäuerchen sind jedenfalls scheinbar immer in irgendeiner Form vorhanden, ob das mit Brandschutz zu tun hat weiß ich nicht.

  7. Rollinator sagt:

    Auf meine 2. Anfrage warte ich immer noch auf eine Antwort.

    Es kommt immer einmal vor, dass man galant ignoriert wird,…aber irgendwann l√§uft mir ein Verantwortlicher vors Rad ;-)

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


4 − = eins