Archiv für die Kategorie „Allgemein“

Hilfsmittel Tipps und Tricks LX

Freitag, 2. März 2018

Startseite des Eigude Blogs

Kleiner Halteclip am Telefon eine ganz groĂźe Hilfe.

Da kommt schon Freude auf, dass ich mit meinen Händen noch ein bisschen greifen und z. B. eines meiner Festnetztelefone gerade noch absturzfrei aus der Ladestation nehmen kann.

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Telefon dann beim telefonieren herunter fällt, liegt dann nur bei 83,4 % . Ich telefonierte am Festnetztelefon meist mit Lauthören, doch selbst dafĂĽr muss man eine Taste drĂĽcken…und tschĂĽĂź,… immer diese Erdanziehungskraft…grrr…

Ich beschäftige mich schon seit Jahren, wie ich am einfachsten das Smartphone benutzen kann (siehe ältere Beiträge).

Mein Headset vom PC, mit dem ich auch die Sprachsteuerung benutze (siehe älteren Blog), habe ich im Büro sowieso immer auf.
Dies ist über Blutooth mit meinem Handy gekoppelt. Zusätzlich dann noch die Kopfhörer vom Festnetztelefon in den Ohren und man glaubt man wäre nicht in Frankfurt sondern auf der Alm. Vielleicht zusammen ein bisschen viel, funktioniert aber.

Da stört draußen der Laubpuster zwar nicht mehr, der Paketfahrer aber auch nicht ;-)

Ich habe in der Wohnung zu meiner Sicherheit (112), vier Fritz!Fon MT-F Telefone verteilt. Das Telefonbuch derer kann ich auĂźerdem am PC verwalten und die Telefone synchronisieren sich auch untereinander, wenn ein Kontakt geändert wird. Mit den Telefonen könnte ich auch Steckdosen ein- und ausschalten, Emails empfangen, Radio hören, und, und , und….
Grfiffiger werden sie trotzdem nicht.

Bei meinen InternetausfĂĽgen mit Ebay nach Hongkong, Schanghai, Singapur… oder direkt nach Amazoncity, habe ich einen genialen selbstklebenden Telefonclip entdeckt. Eigentlich fĂĽr Vieltelefonierer, wenn Ihnen vor Schwäche das Telefon entkleidtet.

Magic- Ring- Halter 360 °/ Magic- Ring- Holder- 360°

Ein gutes Hilfsmittel muss nicht immer teuer sein , schon ab einen Euro inklusive Versand aus YiWu, China. ;-)

Jeder der verheiratet ist, sollte mit der Handhabung betraut sein.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

Hilfsmittel Tipps und Tricks LIX

Donnerstag, 22. Februar 2018

Startseite des Eigude Blogs

Sprachsteuerung am PC, heutzutage einfach genial!

Als Tetra (Tetraplegiker C4-C7)*, wenn auch inkomplett, ist die Feinmotorik meiner Hände quasi nicht mehr vorhanden. Nennt mich ruhig “Grobmotoriker”,… na und…immerhin!

Ihr könnt ja mal versuchen mit Fäustlingen an den Händen einen Brief zu schreiben, Batterien einer Fernbedienung zu wechseln, eine einzelne Tablette aufzuheben, oder zieht sie einfach mal ein paar Stunden nicht aus. Viel SpaĂź,… nehmt euch besser nichts Wichtiges vor… ;-)

Ich sag immer, es geht alles bis aufs Gehen, aber der Zeitfaktor…

Man merkt erst, wie oft man etwas auf kleinen Zetteln notiert, wenn man es nicht mehr kann. Ich kann zwar noch ein bisschen tippen, diktierte aber meine Texte am PC mit einer Sprachsteuerung und drucke möglichst wenig aus. Adressen auf Umschläge muss ich leider drucken, oder schon wieder um Hilfe bitten. Schon blöd, wenn jetzt schon der 4. Drucker kaputt war.

FĂĽr mich als Elektroniker ist es kaum zu fassen, wie genial mittlerweile eine Sprachsteuerung funktioniert. 1988 war sowas noch Science Fiction. Ich sag nur Star Trek IV (1986): “Computer…???”

Mit mir lag bereits 2014 ein hoch gelähmten Teddy (Tetra) im KH-Zimmer , der seine Arme und Hände überhaupt nicht mehr bewegen konnte.  Er hat eine eigene Firma und steuerte seinen Geschäfts-PC ausschließlich über Sprachsteuerung , faszinierend..

Ich empfehle fĂĽr den privaten Bereich die Sprachsteuerungssoftware.

Dragon Home v13 NaturallySpeaking

Dragon- Software von Nuance (99 €) ohne dazugehöriges/getestetes Mikrofon. Ein hochwertiges Mikrofon sollte man schon haben.

Dieser Text ist sogar mit der alten Version 11 diktiert, da mein PC fĂĽr die Version 13 zu langsam ist.

Wenn ich unterwegs bin, nehme ich das Diktiergerät vom Smartphone.

Auch für die Bedienung der Computermaus habe ich eine Lösung gefunden. Ich kann sie mit einer Hand nicht bedienen. Die Kraft in den Fingern reicht nicht einmal dafür aus um sie zu drücken .

Ich bewege sie vor dem Körper mit der rechten Hand und drücke sie dann mit dem Zeigefinger oder Daumen der linken Hand.
Das Gehirn benötigt nur ein paar Wochen um zu versteht, dass die für mich mögliche Mausbewegung und der Cursor am Monitor 45° versetzt sind und dies dann nicht mehr stört.

Der Anfang ist schwer, man sucht ständig den Cursor. Dies muss man aber sportlich sehen, die Zeit lohnt sich und man profitiert dann die nächsten Jahre davon.

Um alle Artikel der zum Thema “Hilfsmittel fĂĽr Teras” zu lesen, hier klicken.

Wenn die am Ende der Seite angekommen seid, weiter bei:” Ă„ltere Einträge”.

* Rückenmarksverletzung im Halswirbelbereich. Tetra heißt eigentlich nur vier und bedeutet, dass alle vier Gliedmaßen von Lähmung betroffen sind. Bei mir handelt es sich um eine inkomplette Querschnittslähmung, d.h. ein Teil des Rückenmarks ist nicht beschädigt.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Eigude Pranger XXII

Sonntag, 10. September 2017

Startseite des Eigude Blogs

Mit den Rolli von der Flugschanze evakuiert,

oder “nur” acht Stufen in die Freiheit.

Wer meinem Blog verfolgt, weiß dass ich eigentlich jeden Sommer 1-2 Wochen in Oberstdorf im Allgäu verbringe ,siehe älteren Blog.

Zum Abschluss des diesjährigen Urlaubs wollten wir mit zwei anderen Rollifahrern und einer Ehefrau die Skiflugschanze besichtigen, denn man hatte sie für die WM 2018 renoviert und auch den Sessellift im vergangenen Sommer durch einen barrierefreien Schrägaufzug ersetzt. Vom Plateau aus könne man auch zu einem Bergsee wandern.

Am Kassenhäuschen sagte man uns, man käme mit dem Rolli nicht in den Aufzug des Sprungturmes. Schade eigentlich, alles neu gebaut, bei der Großschanze geht es doch auch. Wir könnten oben auf der Höhe Absprungtisch ja ins Museum gehen und im Restaurant warten bis unsere Begleitungen vom Sprungturm kämen. Nach draußen aufs Hochplateau könnten wir auch nicht, es gebe noch keine Rampe nach draußen. Wir fuhren nach oben und wollten wenigstens den Blick von dort genießen. Dies war auch nicht möglich, da die Aussichtsplattform war noch nicht fertig war, wer will das schon..… Das Museum waren ca. sechs Bilder und ein Fernseher, und das Restaurant entpuppte sich als Kiosk mit ein paar Tischen. Egal, unsere Ehefrauen fuhren den Sprungturm hoch, die Aussicht müsste atemberaubend sein.

Als die zwei den Sprungturm wieder herunterkamen, wollten wir gemeinsam mit dem Schrägaufzug wieder herunterfahren und gemütlich zurück zum Hotel wandern, doch dieser war jetzt kaputt, er blieb undefiniert immer mal stehen. Na toll… , da standen wir nun draußen oben auf der Treppe vor den acht Stufen in die Freiheit.

Man hätte uns drei Rollifahrer “nur” die Treppe herunter tragen und uns mit einem Auto den Berg herunterfahren mĂĽssen. Ob den drei Mann vielleicht der eine Elektrorollstuhl von 250 kg inklusive Fahrer zu schwer war?

Man versuchte den Schrägaufzug zu reparieren, was nicht gelang. Die anderen Besucher gingen die steile Straße herunter oder wurden vom Berg herunter gefahren.

Wir warteten schon ca. 2 1/2h, nichts passierte.
Ich sitze eigentlich fast alles aus, doch so eine erreichbare Behindertentoilette, auch diese ist unten neben der Treppe in Planung, wäre für uns nicht schlecht gewesen.
Letztendlich ließen wir uns vom rolligerechten Hotelbus, der eine Hebebühne hat, abholen. Uns zwei Aktivrollifahrer trugen sie Treppe runter, während der Elektrorollstuhl mit Fahrer von der kleineren Treppe des Hinterausgangs mit Behelfsrampen direkt über die Hebebühne in den Hotelbus fuhr. Die Behelfsrampen hätte man auch gut als Bierbänke nehmen können. Das hätte ich an seiner Stelle in Deutschland niemals getan, dafür gibt es die 112.

Viele Rollifahrer beschweren sich ja, wenn sie aus “SicherheitsgrĂĽnden” eine SehenswĂĽrdigkeit nicht besuchen dĂĽrfen. In diesem Fall wäre es aber tatsächlich besser gewesen, wir wären vor Komplett-Fertigstellung des Umbaus gar nicht erst hochgelassen worden. Wenn Ihr als Rollifahrer also demnächst vor der Skiflugschanze in Oberstdorf abgewiesen werdet, wundert Euch nicht – wir sind Schuld! Die werden wohl erst wieder Rollifahrer mitnehmen, wenn der Umbau komplett abgeschlossen ist.

Uns ist glĂĽcklicherweise nichts passiert, doch der letzte Urlaubstag war “gelaufen”. Wir alle haben fĂĽr nächstes Jahr schon das Hotel reserviert. Der Leiter der Sportstätten Oberstdorf versprach uns fĂĽr nächstes Jahr eine FlugschanzenfĂĽhrung mit Rampe und Aussichtsplattform.

Um alle Artikel der “Eigude-Pranger Serie” zu lesen, hier klicken.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

Rollituning Part XXXIX

Sonntag, 30. Juli 2017

Startseite des Eigude Blogs

Seit ich zum fahrenden Volk gehöre, habe ich meine Armbanduhr immer weniger getragen.

Es ist schon ein wenig lästig, wenn sie sich ständig beim Rollifahren am Handgelenk um 360° dreht. Die letzten Jahre benutze ich sie gar nicht mehr. Wenn ich wirklich mal wissen will, wie spät es ist, schaue ich auf mein Smartphone, das habe ich sowieso umhängen.

Minitrac fahren und beim Smartphone das Display zu entsperren, um auf die Uhr zu schauen, funktioniert nicht gleichzeitig. Daher war ich auf der Suche nach einer Uhr, die ich am Lenker vom Minitrac montieren könnte.

In China wurde ich fĂĽndig. Sie ist eigentlich fĂĽr den Lenker eines Mopeds gedacht.

Ich habe sie fest an der Lenkgabel am Rolli montiert, jetzt habe ich die Uhrzeit immer im Blick.

Man kann sie aber auch ganz einfach mit der mitgelieferten Schelle mit einer Schraube an ein Rahmenrohr vom Rolli montieren. Der Preis mit unter 10,00 Euro ist unschlagbar. Der Versand dauert halt ein paar Wochen.

Die Bezugsquelle kann unter rollinator@eigude.de erfragt werden.

Am Ende der Seite weiter bei ” Ă„ltere Einträge”

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Rollipromi zu gast

Mittwoch, 28. Juni 2017

Gestern Mittag hatte ich Rolliprominenz zu gast.

Es war Jens Maspfuhl, der siebenfache deutsche Meister im Rollstuhlgolf.

Wir kennen uns schon lange, doch unser letztes Treffen lag schon zweieinhalb Jahre zurĂĽck. Das war ein toller Nachmittag mit ihm und seiner Frau Yang, wir hatten viel SpaĂź.

Er gehört mit seiner Arrangement zur Inklusion zu den bekanntesten Rollstuhlfahrern in Deutschland.
Seine Verein DUK-Hilfe.com (Deutsche Unfall und Katastrophenhilfe) hat mehrere Projekte, unter anderem wird eine Schule mit behinderten Kindern in Thailand unterstĂĽtzt. Ich bin auch im Projekt zur Stochastische-Resonanz-Therapie
Er richtet auch in diesem Jahr, am 15. Juli bereits das 14. Charity Golfturnier auf dem Golfplatz Friedberg aus. Vor ein paar Jahren probierte ich mich auch mal im Rollstuhlgolf (siehe älteren Beitrag).

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Rolli-Exkursion Mallorca 2017

Sonntag, 25. Juni 2017

Startseite des Eigude Blogs

Nach meinem gesundheitlichen RĂĽckschlag im Sommer 2015 machte ich im Mai 2017 wieder meine erste Flugreise. Es ging in den Osten von Mallorca, nach Sa Coma.
Wenn man den Behindertenstrand in Los Cristianos auf Teneriffa kennt, ist man vielleicht etwas verwöhnt – Planken bis zum Strand, eine groĂźe Liegefläche auf Planken teils ĂĽberdacht, und die Bademeister helfen einem in den Baderolli und ins Meer.

In Sa Coma ist der Behindertenstrand o.k. Dort sind Planken auf dem Strand bis zu einer Rolli-befahrbaren kleinen Ăśberdachung, und ein Baderolli ist auch vorhanden, es ist aber leider kein Helfer da, so dass man auf eine eigene Begleitung angewiesen ist.

Die drei Badeorte Sa Coma, Cala Millor und Cala Bona gehen ineinander ĂĽber.
Im Nachbarort Cala Millor gibt es zwei Strände, die als behindertengerecht ausgewiesen sind. Die erste Stelle ist etwas undurchdacht. Sie ist zwar überdacht, Planken führen mich zwar über den Strand, doch die Überdachung ist nur auf diesen Planken mit dem Rollstuhl befahrbar, so dass man als Rollifahrer im Sand steht, wenn man nicht den Weg über den Strand blockieren möchte.

An der zweiten Stelle gibt es “immerhin” einen Schirm.

In Cala Bona ist der Strandabschnitt recht klein, doch der Behindertenstrand und dessen Zugang ist der Vorbildlichste, den ich jemals gesehen habe.
Man parkt sein Auto (sofern vorhanden) auf einem der zwei Behindertenparkplätze und folgt dem blau markierten kürzesten Weg, der auch mit Sehbehindertensteinen versehen ist, zum Behindertenstrand.

Dort führen die Planken bis zur überdachten Liegefläche. Eine Behindertentoilette ist nebendran. Ein Baderolli und sogar die Gehhilfen in der Sandversion sind vorhanden, und einen Bademeister findet man dort auch. Im Ort sind immer wieder Schilder, die den Weg zum Behindertenstrand zeigen.

Bevor wir uns auf den Rückweg nach Sa Coma machten, kehrten wir noch in einer kleinen Weinbar in der Nähe ein.

Diese fĂĽhrte ein Deutscher, und beim bezahlen lobte ich wie vorbildlich der Behindertenstrand dort sei.

Er sagte, er wĂĽrde das Lob weitergeben…

…an seine Frau!!!..???

Seine Frau wĂĽrde fĂĽr die Gemeinde arbeiten und habe diesen Behindertenstrand und Zugang veranlasst.
Sie habe sich ĂĽber den Behindertenstrand viele Gedanken gemacht..

Super gemacht, nochmals danke 1 *

Um Artikel einer frĂĽheren Mallorca-Reise zu lesen hier klicken.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Polohunter beim World Club Dome in Frankfurt 2017

Sonntag, 4. Juni 2017

Startseite des Eigude Blogs

Am Wochenende war der Polohunter zu bei mir Besuch. Er kam kurzentschlossen auf einen Spontanbesuch zum World Club Dome in Frankfurt im LED-Outfit der Light Brother’s.

Ist ja nicht so meine Musik, aber als “rollende Blendgranate” ist er schon echt der Hingucker.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken!

Da der World Club Dome eigentlich jedes Jahr in Frankfurt stattfindet, wird sein Besuch nächstes Jahr ein bisschen besser organisiert. Wenn Ihr also Freunde der elektronischen Tanzmusik seid, merkt Euch das Event fĂĽr nächstes Jahr schon mal vor, dann werdet Ihr Markus und vielleicht auch die anderen Light Brothers and Sisters vermutlich auch treffen – sie sind schwer zu ĂĽbersehen ;-)

Nehmt euch ein Beispiel an ihm, mischt euch unters Volk, da soll noch einer sagen man könne im Rolli keinen Spaß haben.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Rollinator auf Konzerttour

Samstag, 18. März 2017

Startseite des Eigude Blogs

Gestern gab’s mal wieder etwas auf die Ohren, in der Batschkapp Frankfurt bei

Danko Jones

Ich habe bereits berichtet, wie rollifahrerfreundlich die neue Batschkapp ist (siehe älteren Beitrag).

Es ist eigentlich bei allen Veranstaltungen ein RollifahrerbĂĽhne vorhanden.

Ich stehe aber persönlich lieber im Getümmel und genieße die Atmosphäre.

Gestern sogar mit Rolli in der ersten Reihe.

Ich darf das T-Shirt tragen, habe 1989 die “Ramones” noch live sehen ;-)

Um alle Artikel der ” Rollinator-Konzerttour-Serie” zu lesen, hier klicken.
Am Ende der Seite weiter bei “Ă„ltere Einträge”.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Haushalts Tipp

Montag, 6. März 2017

Startseite des Eigude Blogs

Ich habe ja schon viel gesehen, doch das war mir neu.

Rolli-Waschmaschine

Sie ist für den Hausgebrauch vielleicht ein bisschen zu klein, aber für den nächsten Campingurlaub?

Man sollte die Waschmaschine mit Fahrer benutzen, wenn dieser unreine Haut hat.

Er sollte nach dem Waschgang/fahrt keine unreine Haut mehr haben, denn er hat keine Haut mehr. ;-)

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

Hilfsmittel Tipps und Tricks LVIII

Donnerstag, 23. Februar 2017

Zur Startseite des Eigude-Blogs

Jeder Rollifahrer kennt das, wenn man vor einer steilen Treppe z. B. in einem Einfamilienhaus steht und überlegt, wie man da wohl hinauf oder in den Keller käme, denn ein Aufzug ist eher selten.

Der Einbau einer Rollstuhlhängebahn ist selbst in bei engen Treppenhäusern möglich.

Schon mal in Aktion gesehen?

Man hängt sich mit zwei Gurten der Bahn vorne am Rolli ein, hnten hängt man dann das Gestänge über die zwei Schiebegriffe des Rollis,

lässt sich vom Motor nach oben ziehen, und schwebt wie ein Engelchen durch das Treppenhaus.

Die Laufschiene der Rollihängebahn ist sehr einfach im Treppenhaus montiert.

src=”http://www.eigude.de/blog/wp-content/uploads/2017/02/www.eigude.de-20150526_174541b.jpg” alt=”" width=”300″ height=”399″ />

Mit einer Fernbedienung kann man sich selbst hoch und hinunter fahren.

Gebaut hat die Rollihängebahn die Firma Högg, Högglift.ch aus der Schweiz.
(Adresse siehe Bild Fernbedienung).

Ich habe erfahren, dass die Firma LeOba/Reutlingen auch solche Lifter baut www.leoba.de

Er hat die Rollihängebahn mittlerweile acht Jahre in Gebrauch!

Um alle Artikel der “Hilfsmittel-Serie” zu lesen, hier klicken.
Am Ende der Seite weiter beii ” Ă„ltere Einträge”

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Hilfsmittel Tipps und Tricks LVII

Dienstag, 21. Februar 2017

Startseite des Eigude Blogs

Nicht einmal drei Monate bis zum Start der Mopedsaison!

Viele Rollifahrer fahren Trike. Ein Freund von mir, der auch querschnittsgelähmt ist, fährt ein

Can-Am Spyder Roadster – Trike

Bei diesem Fahrzeug des kanadischen Herstellers Bombardier Recreational Products befindet sich die Zweiradachse vorne.

(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken.)

NatĂĽrlich mit Handsteuerung.

Ob da auch ein Schalter ist, mit dem man das Mittagessen bestellen kann? Seinen Rolli hat er immer mit dabei, den kann er auf den Kofferraum schnallen. Dies ist ein vom TĂśV abgenommener Eigenbau. So kann man auch gemeinsame Ausfahrten genieĂźen. Da staunen die Autofahrer schon nicht schlecht, wenn der um die Ecke kommt ;-)

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Neuer Rolli wider Willen!

Donnerstag, 16. Februar 2017

Zur Startseite des Eigude-Blogs

Das Jahr 2017 fängt ja schon wieder gut an!

Mitte Oktober 2016 kam ich mit einem Liegendtransport in die Klinik, ich hatte meinen Rolli dabei.

Ich lag schon ununterbrochen einige Tage im Krankenhausbett als mich meine Frau besuchte und sie sich in meinen Rolli setzen wollte, der wie üblich am Kopfende des Bettes stand, sich aber trotz geöffneter Bremse nicht bewegte.

Da hat mir doch irgendwann eine Schwester oder Pfleger das Krankenhausbett auf eine Bremse von meinem Rolli gestellt. Die Bremshebelverlängerung ragte ca. 5 cm über den Rolli hinaus. Als sie erfuhr, dass mein Rolli einen Rahmenschaden hat und es keine Ersatzteile mehr gäbe, er sei zu alt, war ich den der Tränen nahe. Was an den Rolli alleine ohne Umbau dran passte: Speedy Electra/Bike, Stricker Bike, Minitrac, FreeWheel, Mountainbikeräder und ins Autoverladesystem passte er auch. Von der ganzen anderen Sonderausstattung nicht einmal gesprochen, (siehe ältere Beiträge). Was ich mit ihm alles erlebt habe,… es sind mittlerweile alleine 500 Blogs hier auf der www.eigude.de

Archivbild

Da saĂź ich nun auf meinem wirtschaftlichen Totalschaden. Man baut in acht Jahren schon ein gewisses Beziehung auf….snief…

Schadensmeldung wurde geschrieben na dann… die nächsten Telefonate spare es ich mir mal.

Nach ca. drei Wochen meldete sich der Versicherer der Klinik und wollte Rechnungen sehen. Ich hatte keine, der Rolli war der Kasse!
Nach Anruf bei der Krankenkasse sagte diese: Der Rolli sei er schon so alt, ich solle mir einen neuen verschreiben lassen, man würde persönlich mit dem Versicherer reden, ich sei da raus. Das habe ich natürlich gemacht.

Am 24. Dezember mittags bekam ich mein erstes Weihnachtsgeschenk in Form einer KostenĂĽbernahme der Kasse fĂĽr meinen vermeintlich neuen Rollstuhl.
Was habe ich mich gefreut…

Vor zwei Wochen konnte ich ihn schon im Sanihaus abholen. Wir mussten gleich ein bisschen was vom alten zum neuen Rolli umschrauben (2,5 Stunden).

Am nächsten Tag musste ich gleich Luft nachfüllen und Tags darauf hatte ich endgültig einen Platten. Erster Plattfuß in neun Jahren.

Jetzt schaut euch mal an, mit was ich rumfahren muss  hier klicken.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Einfach toll Part VIII

Dienstag, 14. Februar 2017

Zur Startseite des Eigude-Blogs
Wie bereits berichtet, hat man mir im Oktober eine neue Eingangstür eingebaut, siehe älteren Blog. Die neue Tür hat jetzt eine 3 cm hohe Türschwelle, obwohl bekannt war, dass ich Rollifahrer bin. Jetzt konnte ich zwar wie vvon mir persönlich bestellt und bezahlt mit einer Fernbedienung die Tür elektrisch öffnen, kam aber trotzdem nicht alleine aus der Haustür. Zuvor war der Eingang bodengleich.

OK ich war schuld, ich hatte einen elektrischen Türantrieb bestellt und nicht erwähnt, dass ich das Haus verlassen möchte. Vertrag einwandfrei erfüllt. Setzen sechs!

Der elektrische Türöffner von der Wohnung aus funktionierte dann doch schon nach sieben Wochen pünktlich zum Weihnachtsfest.

In den letzten Jahren habe ich so eine Qual-itätsarbeitet ständig erlebt.

Gibt es denn wirklich keine Profis mehr, ausgestorbene Spezies?

Ich behaupte, unser damaliges Serviceteam waren welche!

Da es von dem Hersteller der TĂĽr nichts passendes gibt um die TĂĽrleiste zu ĂĽberwinden (in den USA und undenkbar), habe ich passgenaue Alubleche im Internet bestellt.

Meine ehemaligen Kollegen haben sich sofort bereit erklärt, diese entsprechend zu bohren und zu montieren. Das sieht so einfach aus, ist es aber nicht. Die Schwierigkeit liegt im Detail. Schon bei der Vorbesprechung fühlte ich mich wie auf der Arbeit vor dem Unfall 2007, man sprach die selbe Sprache.

Sie haben mir innerhalb einer Woche die Bleche fachgerecht montiert, das geht/fährt nicht besser!

Ich wurde weder vertröstet, noch musste ich ihnen nachtelefonieren, sie habe es einfach gemacht.

Bei der Montage in Rekordzeit sind mir vor Freude fast die Tränen gelaufen. Da wusste jede/r genau, was er/sie macht, und das passende Werkzeug haben sie gleich mitgebracht.

Nochmals vielen Dank, Ihr seid klasse!

Es gibt doch noch Profis.

Sie zu finden ist aber schwieriger, als Schatzsuche im Dschungelcamp.

Auch vielen Dank an alle meinen Nachbarn, dass ichohne euch bei allen nötigen Umbauten eure Zustimmung bekomme. Insbesondere beim Einbau Treppenlifts und Rampe am Haus 2008 ,siehe älteren Blog.

Ich warte doch erst seit Mai 2016 auf eine Lampe zum Beleuchten meiner Rampe neben der Eingangstür.  Mittlerweile habe ich den Elektriker gewechselt. Vielleicht geht/fährt mir dieses Jahr noch ein Licht auf.

Um alle Artikel der “Einfch Toll-Serie” zu lesen, hier klicken.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Donnerstag, 5. Januar 2017

Startseite

Da unten links, “geht’s” weiter,

bei Ältere Einträge!

Klickt auf den blauen Button!


Hilfsmittel Tipps und Tricks LVI

Donnerstag, 5. Januar 2017

Zur Startseite des Eigude-Blogs

Wie vermeide ich als Rollifahrer

auch ohne Fingerfunktion,

dass mein Smartphone herunterfällt!

Ich fahre ohne Smartphon selbst in meiner eigenen Wohnung keinen Meter alleine herum.

Was soll dort schon passieren?

Vor ein paar Jahren fuhr ich in meinem BĂĽro ĂĽber ein 220 Volt Verlängerungskabel. Dieses wickelte sich dann um meine Räder vom Rolli ,und ich kam weder vor noch zurĂĽck. Zu Mobilfunk-und Festnetztelefon, waren es “nur” wenige Zentimeter. So muss sich ein Schiff anfĂĽhlen , wenn es auf Grund gelaufen ist. Ich benötigte selbst ca. 2 h bis der Rolli wieder frei war. Auf die “Flut” warten hätte vielleicht geholfen.

Da ich kein Telefon vom Boden aufheben kann, sollte das Herunterfallen vermieden werden.

Wenn ich im Rolli sitze habe ich immer ein Smartphon an einem Schlüsselbändchen umhängen. Ich musste schon mehrfach die 112 wählen.

In die Handytasche haben wir zwei Ösen gestanzt. An einem hängt das Schlüsselbändchen und an dem anderen hängen ich beim telefonieren mein Zeigefinger ein, da ich das Telefon nur ein bisschen festhalten kann.

Jeder von euch kennt die Smartphonetaschen, die Jogger am Oberarm tragen.

Eine solche Tasche nehmt ihr, lasst euch das Armband kĂĽrzen, dass die Tasche mit Telefon um den Unterarm passt.

Jetzt könnt ihr das Smartphone mit der anderen Hand bedienen, ohne das herunter fällt.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Um alle Artikel der “Hilfsmittel-Serie” zu lesen, hier klicken.

(Am Ende des Blogs weiter bei ” ältere Einträge”)
Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken