Archiv für November 2016

Hilfsmittel Tipps und Tricks Part LIX

Montag, 21. November 2016

Zur Startseite des Eigude-Blogs

Einhand-Streusalz-Streuer

Mit dem Thema wie man mit dem Rolli durch den Winter kommt habe ich mich schon mehrfach beschäftigt (siehe ältere Beiträge).

In einem dieser Artikel hatte ich dazu geraten bevor der groĂźe Schnee kommt vor der AutotĂĽr zu Salzen, damit der Rolli beim Ein- und Aussteigen nicht wegrutscht.

Meine Rollirampe  (Skipiste) an der Haustür wird dann auch immer gleich mit gesalzt.

Man kann sich durchaus vorstellen wie “professionell” das aussieht, wenn ein Rollifahrer einen Eimer Streusalz auf den Knien balanciert und versucht seine Einfahrt zu streuen. Das funktioniert nicht wirklich gut.

Eines ist sicher, das Sitzkissen vom Rolli und die eigenen “Geh-nie-talien” frieren danach nicht mehr ein. ;-)

Nach jahrelangen Forschungen ist dem Rollinator- Team der Durchbruch gelungen.

Einhand- Streusalz- Streuer

(Sondermodell Rollifahrer)

Der Einhand-Streusalz-Streuer sticht durch seine ergonomische Form heraus, die es dem Benutzer erlaubt mit nur einem Arm das Streugut zielgenau aus der Spezialflasche zu schĂĽtteln.

Die Ähnlichkeit der Streusalzflasche, mit einer leeren Parkett -Reinigerflasche aus meiner Abstellkammer täuscht.

Man kann auch so ziemlich jede anderen leere FlĂĽssigwaschmittelflasche zur Streusalzflasche modifizieren. Ich rate aber von der XXL-Supersparflasche ab, da durch die Ăśberschreitung des Gesamtgewichts des Rollis, im Laborversuch vermehrt Rollireifen platzten und Benutzer aus ihrem Fahrzeug fielen.

Zum Einfüllen des Streugutes in die Flasche, bewährte sich eine zum Trichter gefaltete Wochenend-Postwurfsendung ;-)

Zusätzlich könnte man auch noch ein SchlĂĽsselbändchen am Griff anbringen und sich dann die Flasche wie ein Orden umhängen damit sie dann nicht mehr herunter fällt. Achtung Strangulationsgefahr…!!!

Die spezielle Einhand -Streusalzflasche ist auch zu 98,74% Fußgänger- und Rollatorbenutzer tauglich.

Zu weiteren Selbstgebauten Hilfsmitteln hier klicken.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

Hilfsmittel Tipps und Tricks XLVIII

Montag, 21. November 2016

Zur Startseite des Eigude-Blogs

Endlich keine geschwollenen Füße mehr…!!!

Die meisten Rollifahrer kennen das Malör mit den geschwollenen Füßen. Tagsüber wurden meine Füße immer dicker und in der Nacht schwollen sie wieder ab. Obwohl dies im letzten Sommer kein befriedigendes Ergebnis mehr war, so dass ich das erste Mal mit den Füßen nicht mehr in die Schuhe passte, obwohl diese zwei Nummern größer sind und dies nach achteinhalb Jahren Rollifahrer!

Ich hatte bisher nie Thrombosestrümpfe gebraucht , als Tetra bekomme ich diese unmöglich alleine an und mit meinen Missempfindungen in den Füßen sind die auch nicht so toll.

Da gibt es speziell für Läufer beim Sport lange

Kompressions-strĂĽmpfe

Diese lasse ich mir morgens anziehen und trage sie dann ggf. bis zum nächsten Morgen. Da schwellen auch tagsüber die Füße nicht an. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzten neun Jahren so schlanke Füße hatte. Ich bin natürlich niemanden auffordern, seine Thrombosestrümpfe nicht zu tragen. Sollte man allerdings in der selben Situation wie ich, ist das ein super Tipp.

Ihr bekommt sie online z.B. bei eBay, im Sportgeschäft, oder bei

James & Nicholson für 8,75€ Zum Link hier klicken

Um alle Artikel der “Hilfsmittel-Serie” zu lesen, hier klicken.

(Am Ende des Blogs weiter bei ” ältere Einträge”)

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

GrĂĽner Pfeil

Mittwoch, 16. November 2016

Startseite

Und weiter “geht’s”…

bei Ältere Einträge!

DrĂĽckt den grĂĽnen Button!

 

Winter Spezial

Mittwoch, 16. November 2016

Startseite des Eigude-Rollifahrer-Blogs

Nachdem der Winter unaufhaltsam anrĂĽckt und sich die Artikel ĂĽber die kalte Jahreszeit, doch etwas in den Tiefen des Blogs verstecken, hier die aktualisierte Linksammlung der

Kategorie Winter!

FreeWheel, das Zusatzfrontrad, siehe Bild oben!

http://www.eigude.de/blog/?p=15468

Wheelblades, Rolliskier

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

http://www.eigude.de/blog/?p=9362

Neben dem Auto Salzen, bevor der Schnee fällt…!!!

http://www.eigude.de/blog/?p=15740

Reflektoren und Beleuchtung am Auto & Rolli

http://www.eigude.de/blog/?p=5699

http://www.eigude.de/blog/?p=4162

http://www.eigude.de/blog/?p=882

Moutainbike-Winterräder, im Eigenbau, siehe Bild oben!

http://www.eigude.de/blog/?p=1311

http://www.eigude.de/blog/?p=4829

http://www.eigude.de/blog/?p=2068

http://www.eigude.de/blog/?p=4759

Rolli- Behelfsschneeketten mit Kabelbindern

http://www.eigude.de/blog/?p=4928

Einhand-Streusalz-Streuer

http://www.eigude.de/blog/?p=p=21112

Laufrichtung der “Schwalberäder” Sommer / Winter

http://www.eigude.de/blog/?p=2271

Rolliräder-Reinigungsteppich im Treppenhaus

http://www.eigude.de/blog/?p=1328

Rollstuhlräder-Hausschuh, zum Überziehen über die nassen Räder

http://www.eigude.de/blog/?p=3298

Weihnachtsbaum-Fernbedienung

http://www.eigude.de/blog/?p=4397

Mobile Infarot- Schreibtischheizung

http://www.eigude.de/blog/?p=20170

Spezialrolli zum Schneeräumen

http://www.eigude.de/blog/?p=4239

Gelbes beleuchtetes Schild “Bitte Abstand halten”

http://www.eigude.de/blog/?p=20803

Lustige Schneegeschichte

http://www.eigude.de/blog/?p=4582

Diverses

http://www.eigude.de/blog/?p=750

http://www.eigude.de/blog/?p=4636

Wenn Ihr gute Ideen habt, wie immer E-Mail an rollinator@eigude.de

Am Ende der Seite weiter bei “Ă„ltere Einträge“.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken
Starttseite Eigude-Rollifahrer-Blog

Eigude Pranger XXXI

Dienstag, 1. November 2016

Startseite des Eigude Blogs

Wenn die Hausrenovierung nicht schnellstens abgeschlossen ist, kann ich fĂĽr nichts mehr garantieren!

Ich kann mich doch nicht um alles kĂĽmmern. FĂĽr was gibt es denn sowas wie “Fachfirmen”?

Bei mir wird dieses Jahr das Hause in dem ich wohne saniert, und Eingänge bekommen wir auch neue. Dies wäre eine gute Möglichkeit gewesen, die eine oder andere Sache zu optimieren.

Ich hatte vor der Renovierung explizit darauf hingewiesen, man beachte bitte, dass ein Rollifahrer im Haus wohnt. NatĂĽrlich ist mir klar, dass nicht alles 100 % funktioniert, aber genug ist genug. Ich habe Blutdruck…

Das ganze fing schon im März mit dem Stellen des Gerüstes an. Mich hat fast fast der Schlag getroffen, als ich im Krankenhaus die Bilder sah. Da haben mir die Gerüstbauer das Baugerüst am Eingang mitten auf meine Rampe gestellt, so dass ich weder ins Haus rein noch wieder heraus käme. Ich habe später die Aussage bekommen, die Verwaltung sei schuld, sie hätten sagen müssen, dass dort ein Rollstuhlfahrer wohne. Die würden ansonsten das Gerüst immer auf eine Rampe stellen. So ein Müll. Ist es mir als Rollifahrer nicht gegönnt meine Kumpels zu besuchen, wenn die eine Rampe am Haus haben, obwohl sie Fußgänger sind?


Von Baulärm, HR4 Radio vor dem Fenster in voller Lautstärke und anderen Widrigkeiten einmal abgesehen, war die Fassade dann doch irgendwann “schon” im Oktober  fertig. Ich wollte mir seit Juni die Fenster von auĂźen streichen, Balkon und Eingangsrampe beschichten und eine Steckdose im Keller setzen lassen, jetzt ist das GerĂĽst weg und passiert ist garnix.

Da eine neue Glaseingangstür vorgesehen war und ich diese allein nicht öffnen kann, biss ich in den sauren Apfel und bestellte für diese bereits im Februar einen elektrischen Türantrieb auf eigene Rechnung. Die Eingangstür sollte im Mai kommen, sie kam Ende Oktober. Der elektrische Türantrieb ist immer noch nicht montiert, und die Klingel mit Gegensprechanlage funktioniert seit über zwei Wochen nicht.  Toll, als vor zwei Wochen 2 x der Notarzt kommen musste. Der Elektriker scheint unsichtbar  zu sein. Ich muss jedes Mal mit dem Treppenlifter herunterfahren, um die Tür bei Besuch zu öffnen, aber die Klingel funktioniert ja sowieso nicht. Aushänge werden absolut überbewertet, oder einen Tag vor dem Termin aufgehängt.

Als die Eingangstür eingebaut war und ich sie das erste Mal sah, wäre ich, wenn ich nicht angegurtet gewesen wäre, wahrscheinlich vor Zorn aus dem Rolli gesprungen.
Da muss ich für den elektrischen Türantrieb mehrere 1000 € bezahlen, und die selbe Firma setzt eine Türschwelle auf den Boden, die ich nicht mehr alleine überfahren kann.

Jetzt ist es fĂĽr einen barrierefreien Eingang zu spät, der möglich gewesen wäre. Wir fangen schon wieder an, an der nagelneuen TĂĽr zu basteln, da es auch von der TĂĽrfirma keine kleine Rampe gibt. Schlechter als vorher, super…!

Mal sehen, ob dieses Jahr noch die elektrische TĂĽr funktioniert?

Ich glaube nicht mehr dran!

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Um alle Artikel der “Pranger-Serie” zu lesen, hier klicken.

(Am Ende des Blogs weiter bei ” ältere Einträge”)
Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken