Artikel-Tags: „EingangstĂĽr“

Einfach toll Part VIII

Dienstag, 14. Februar 2017

Zur Startseite des Eigude-Blogs
Wie bereits berichtet, hat man mir im Oktober eine neue Eingangstür eingebaut, siehe älteren Blog. Die neue Tür hat jetzt eine 3 cm hohe Türschwelle, obwohl bekannt war, dass ich Rollifahrer bin. Jetzt konnte ich zwar wie vvon mir persönlich bestellt und bezahlt mit einer Fernbedienung die Tür elektrisch öffnen, kam aber trotzdem nicht alleine aus der Haustür. Zuvor war der Eingang bodengleich.

OK ich war schuld, ich hatte einen elektrischen Türantrieb bestellt und nicht erwähnt, dass ich das Haus verlassen möchte. Vertrag einwandfrei erfüllt. Setzen sechs!

Der elektrische Türöffner von der Wohnung aus funktionierte dann doch schon nach sieben Wochen pünktlich zum Weihnachtsfest.

In den letzten Jahren habe ich so eine Qual-itätsarbeitet ständig erlebt.

Gibt es denn wirklich keine Profis mehr, ausgestorbene Spezies?

Ich behaupte, unser damaliges Serviceteam waren welche!

Da es von dem Hersteller der TĂĽr nichts passendes gibt um die TĂĽrleiste zu ĂĽberwinden (in den USA und undenkbar), habe ich passgenaue Alubleche im Internet bestellt.

Meine ehemaligen Kollegen haben sich sofort bereit erklärt, diese entsprechend zu bohren und zu montieren. Das sieht so einfach aus, ist es aber nicht. Die Schwierigkeit liegt im Detail. Schon bei der Vorbesprechung fühlte ich mich wie auf der Arbeit vor dem Unfall 2007, man sprach die selbe Sprache.

Sie haben mir innerhalb einer Woche die Bleche fachgerecht montiert, das geht/fährt nicht besser!

Ich wurde weder vertröstet, noch musste ich ihnen nachtelefonieren, sie habe es einfach gemacht.

Bei der Montage in Rekordzeit sind mir vor Freude fast die Tränen gelaufen. Da wusste jede/r genau, was er/sie macht, und das passende Werkzeug haben sie gleich mitgebracht.

Nochmals vielen Dank, Ihr seid klasse!

Es gibt doch noch Profis.

Sie zu finden ist aber schwieriger, als Schatzsuche im Dschungelcamp.

Auch vielen Dank an alle meinen Nachbarn, dass ichohne euch bei allen nötigen Umbauten eure Zustimmung bekomme. Insbesondere beim Einbau Treppenlifts und Rampe am Haus 2008 ,siehe älteren Blog.

Ich warte doch erst seit Mai 2016 auf eine Lampe zum Beleuchten meiner Rampe neben der Eingangstür.  Mittlerweile habe ich den Elektriker gewechselt. Vielleicht geht/fährt mir dieses Jahr noch ein Licht auf.

Um alle Artikel der “Einfch Toll-Serie” zu lesen, hier klicken.

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Eigude Pranger XXXI

Dienstag, 1. November 2016

Startseite des Eigude Blogs

Wenn die Hausrenovierung nicht schnellstens abgeschlossen ist, kann ich fĂĽr nichts mehr garantieren!

Ich kann mich doch nicht um alles kĂĽmmern. FĂĽr was gibt es denn sowas wie “Fachfirmen”?

Bei mir wird dieses Jahr das Hause in dem ich wohne saniert, und Eingänge bekommen wir auch neue. Dies wäre eine gute Möglichkeit gewesen, die eine oder andere Sache zu optimieren.

Ich hatte vor der Renovierung explizit darauf hingewiesen, man beachte bitte, dass ein Rollifahrer im Haus wohnt. NatĂĽrlich ist mir klar, dass nicht alles 100 % funktioniert, aber genug ist genug. Ich habe Blutdruck…

Das ganze fing schon im März mit dem Stellen des Gerüstes an. Mich hat fast fast der Schlag getroffen, als ich im Krankenhaus die Bilder sah. Da haben mir die Gerüstbauer das Baugerüst am Eingang mitten auf meine Rampe gestellt, so dass ich weder ins Haus rein noch wieder heraus käme. Ich habe später die Aussage bekommen, die Verwaltung sei schuld, sie hätten sagen müssen, dass dort ein Rollstuhlfahrer wohne. Die würden ansonsten das Gerüst immer auf eine Rampe stellen. So ein Müll. Ist es mir als Rollifahrer nicht gegönnt meine Kumpels zu besuchen, wenn die eine Rampe am Haus haben, obwohl sie Fußgänger sind?


Von Baulärm, HR4 Radio vor dem Fenster in voller Lautstärke und anderen Widrigkeiten einmal abgesehen, war die Fassade dann doch irgendwann “schon” im Oktober  fertig. Ich wollte mir seit Juni die Fenster von auĂźen streichen, Balkon und Eingangsrampe beschichten und eine Steckdose im Keller setzen lassen, jetzt ist das GerĂĽst weg und passiert ist garnix.

Da eine neue Glaseingangstür vorgesehen war und ich diese allein nicht öffnen kann, biss ich in den sauren Apfel und bestellte für diese bereits im Februar einen elektrischen Türantrieb auf eigene Rechnung. Die Eingangstür sollte im Mai kommen, sie kam Ende Oktober. Der elektrische Türantrieb ist immer noch nicht montiert, und die Klingel mit Gegensprechanlage funktioniert seit über zwei Wochen nicht.  Toll, als vor zwei Wochen 2 x der Notarzt kommen musste. Der Elektriker scheint unsichtbar  zu sein. Ich muss jedes Mal mit dem Treppenlifter herunterfahren, um die Tür bei Besuch zu öffnen, aber die Klingel funktioniert ja sowieso nicht. Aushänge werden absolut überbewertet, oder einen Tag vor dem Termin aufgehängt.

Als die Eingangstür eingebaut war und ich sie das erste Mal sah, wäre ich, wenn ich nicht angegurtet gewesen wäre, wahrscheinlich vor Zorn aus dem Rolli gesprungen.
Da muss ich für den elektrischen Türantrieb mehrere 1000 € bezahlen, und die selbe Firma setzt eine Türschwelle auf den Boden, die ich nicht mehr alleine überfahren kann.

Jetzt ist es fĂĽr einen barrierefreien Eingang zu spät, der möglich gewesen wäre. Wir fangen schon wieder an, an der nagelneuen TĂĽr zu basteln, da es auch von der TĂĽrfirma keine kleine Rampe gibt. Schlechter als vorher, super…!

Mal sehen, ob dieses Jahr noch die elektrische TĂĽr funktioniert?

Ich glaube nicht mehr dran!

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Um alle Artikel der “Pranger-Serie” zu lesen, hier klicken.

(Am Ende des Blogs weiter bei ” ältere Einträge”)
Ihr könnt euch über das RSS Artikel-Feed immer über neue Blogs informieren lassen. Hier klicken