Archiv für November 2011

Nachtrag zum Eigude Pranger X

Dienstag, 29. November 2011

Startseite

Gestern kam tatsächlich ein Mitarbeiter des Sanitätshauses und holte das

Matratzenrezept

ab. Da es sich um eine Weiterversorgung¬†eines Hilfsmittels handelt, musste noch ein Standardformular √ľber die

Eigentumsvorbehaltserklärung

unterschrieben werden.

Bei diesem Sanitätshaus gibt es nur

Eigentunsvorbehaltserklärungen.

Was die da TUN, wissen sie wahrscheinlich  selbst nicht ganz genau!!!

1. Advent

Sonntag, 27. November 2011

Startseite

 

W√ľnsche euch allen einen sch√∂nen ersten Advent!

Man muss Priorit√§ten “setzen”, man beachte die Orthese¬†;-)

 

Eigude Pranger Part XIX

Freitag, 25. November 2011

Zur Startseite

Die erste Version dieses Artikels war recht verwirrend…

Dies lag am Tablettenmissbrauch des Autors!

Ich habe zur Schonung meines durch die L√§hmung nicht mehr vorhandenen Knackarsches,¬† nach dem Unfall¬†2008 f√ľr zu Hause eine Spezialmatratze und einen h√∂henverstellbaren Einlegerahmen f√ľr mein Ehebett,¬†durch den das ¬†Umsetzen in und aus dem Rolli vereinfacht wird, von der Krankenkasse verschrieben bekommen.

Diese Antidekubitusmatratze besteht weitgehend aus¬†ca. 5 cm x ¬†5 cm gro√üen Schaumstoffw√ľrfelchen die den Druckpunkt auf den K√∂rper, durch “Wegknicken” entlastet. Das Ding ist gut.

Wenn man wie ich, von 3 verschiedenen Sanit√§tsh√§usern gleichzeitig versorgt wird, sollte man sich nicht aufregen, wenn auf¬†einen 90 cm breiten Einlegerahmen meines Ehebetts, eine¬†100 cm breite Matratze “eingepresst” wird. Das passt schon, besser als auf dem blanken Lattenrost zu liegen. Ein Austausch der vermeindlich falschen Matratze wurde vom Sanit√§tshaus I¬†erst auf Nachfrage von mir nach¬†1 Jahr, man ben√∂tigte ein neues Rezept, siehe unten,¬†veranlasst.

Ein Festschrauben des Einlegerahmens am Bettrahmen wurde vom Sanit√§shaus II f√ľr nicht n√∂tig erachtet. Meine Frau hatte Gl√ľck, dass sie auf ihrer Seite des Doppelbettes nicht mitsamt ihres Lattenrosts nach unten durchgekracht ist, da dieser durch den Umbau auch nicht mehr fest montiert war.¬†Das Quietschen des nagelneuen¬†elektrischen Einlegerahmens,¬†h√∂rte die ganze Nachbarschaft. Dies konnte aber mit einer Dose Silikonspray innerhalb von nur 2 Stunden von einem Freund behoben werden.

Bei diesem Bett wurde innerhalb von  2,5 Jahre, die 2.Matratze, die 3 Fernbedienung, bei der innerhalb von 6 Wochen auch schon die Beschriftung nicht mehr lesbar war und die komplette Elektronik mit Antrieb getauscht.

Jedes Jahr werde ich angeschrieben, das das Sanit√§tshaus I ein Rezept meines Arztes f√ľr die Weiterversorgung der Matratze br√§uchte. Wenn diese defekt, 10 cm zu breit… oder durchgelegen w√§re, w√ľrde diese ggf. ausgetauscht werden.

Seit ein paar Wochen liegt bei mir das Rezept rum. Ich bin durchaus an einer Terminabsprache interessiert, siehe Anschreiben. ¬†Ans Telefon geht keiner dran, vom Warteschleifenansage wird man angeschrien, als w√§re man im Bootcamp und auf meine E-Mails reagiert niemand. Wenigstens dankt man mir im voraus f√ľr meine Bem√ľhungen.

Lattenrost ist keine anerkannte Geschlechtskrankheit!

 

Mir ist kalt, nix wie weg!!!

Freitag, 18. November 2011

Zur Startseite

Ich habe kurzfristig beschlossen, der alten Tradition als deutscher Rentner zu folgen und im kommenden Winter ein bisschen auf den Kanaren rumzufahren.

Da mir die Anreise mit dem Boot ein wenig zu langsam “geht”, eigentlich w√§re es egal, ich h√§tte ja Zeit und w√ľrde dies locker “Aussitzen”, habe ich mich trotzdem f√ľr die Fliegerei entschlossen.
Da ich mit Rolli schon ein paar Flugmeilen hinter mir habe und die schrägsten Sachen erlebte, hier einige Tipps.

Flugreisen mit Rolli leicht gemacht!

Im Reiseb√ľro bei der Buchung bereits ben√∂tigte Hilfsmittel mit Gr√∂√üenangabe, Gewichte und sofern ben√∂tigt, zus√§tzliche Assistenz am Flughafen angeben. Hilfsmittel werden dann kostenfrei wohin auch immer transportiert.

Es kam mir zu Ohren, dass man f√ľr die Mitnahme von harten Drogen besonders bei der Einreise in die USA ein Artest vom Arzt und sehr, sehr viel Zeit ben√∂tigt.

Am Check-In im Flughafen einen Flughafenmitarbeiter ansprechen und sich mit Ihm unabhängig der Länge der Fluggastschlange ohne schlechtes Gewissen hemmungslos von der Seite zum Check-In vordrängeln.
Alternativ gibt es in den Terminals auch einen “Behinderten-Meetingpoint” der einen Assistenzknopf hat, bei dem nach der Benutzung, ein Profischubser kommt, der alles regelt.

In Frankfurt darf man in seinem Rolli bis an die T√ľr vom Flugzeug fahren. √úblicher Weise ist man der 1. Fluggast im Flieger. Dann wird man von zwei Freiwilligen in einen schmalen Flugzeugrolli , der ein wenig an eine Sackkarre erinnert, zum Sitzplatz gefahren und dann beginnt das “Zwergenwerfen” zum Fensterplatz.

Jetzt ist Beten angebracht.
Wird der eigene Rolli den Weg in den selben Flieger in den Gepäckraum finden?
Steht der Rolli am Zielflughafen noch fahrbar zur Verf√ľgung?
Damit der Rolli am Zielflughafen nicht wie Gepäck behandelt wird, sondern hoffentlich am Flieger bleibt, gibt es einen Hänger:

Delivery at Aircraft.

Zum Download des Schildes hier klicken.

Dies bedeutet f√ľr die Gep√§ckjungs am Flieger so viel wie:
W√§ren Sie bitte so g√ľtig das Gebilde das am H√§nger befestigt ist, nicht auf den Gep√§ckwagen zu werfen und einfach stehen zu lassen!!!

Hebt die H√§nger auf, nicht wegwerfen, braucht Ihr vielleicht f√ľr den R√ľckflug.
Manchmal sind die Hänger im Ausland alle, was äußerst lästig enden kann, wenn man in Deutschland noch im Flieger sitzt und der Rolli bereits  auf dem  Sperrgepäckband im Terminal liegt.

Die Flughafenmitarbeiter sind weltweit so gut geschult, die schaffen es auch einen Starrahmenrolli zusammenzufalten. Ich habe zwar einen faltbaren Rolli, dieser hat aber eine Querstange f√ľr ein elektrisches Zugger√§t Typ Minitrac. Was man damit erlebt, (siehe √§lteren Beitrag).
Beim Versuch, der Gepäckverlader, meinen Rolli zu Falten, gab es schon mehrfach ein bisschen Bruch.
Ich habe mittlerweile ein wendbares, zweisprachiges Schild auf der Sitzfläche:

Rollstuhl nicht faltbar.

Hat tatsächlich die letzten zwei Mal geholfen.

Ich habe noch einen Hänger im Angebot:

Handle with care!

hilft zwar wahrscheinlich nicht, aber verschönert den Rolli mit seinem rot-blauen Design.

Man sollte nicht vergessen ca. 30 Minuten vor der Landung eine Stewardess oder Steward daran zu erinnern, dass man Rollifahrer sei.
Der Pilot vergisst dann hoffentlich nicht mehr die Meldung beim Zielflughafen und die Wahrscheinlichkeit den Flieger zeitig verlassen zu können, steigt erheblich an.

Viel Spaß bei der nächsten Flugreise!!!

Wenn ich das ganze √ľberdenke, vielleicht nehme ich doch lieber das Boot!

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

3 Behindertenparkplatz-Geschichten an einem Tag!

Mittwoch, 9. November 2011

Zur Startseite

Heute kein Gemecker!!!

Ich war Gestern freudig √ľberrascht, dass ich zum R√∂ntgentermin tats√§chlich noch einen der 6 Behindertenparkpl√§tze vor dem Krankenhaus ergatterte.

Neben mir stand so ein fahrendes, schwarzes Einfamilienhaus mit einem Stern auf der K√ľhlerhaube.
Da Geländewagenfahrer häufig vergessen den Parkausweis auszulegen, habe ich kleine Schilchen angefertigt, die ich dann an dessen Auto befestige.

Wer möchte, kann ja auch ein paar dieser Sonderparkausweise verteilen ;-)

Desweiteren hatte ich mein neues Rollstuhlfahrerparkschild am Fenster angebracht (siehe √§lteren Beitrag),das seine Wirkung nach dem Wechsel des “Nebenparkers” derma√üen entfaltete, so dass ich zum Einsteigen richtig viel Platz hatte. Super das Ding.

Als ich gegen sechs Uhr, es war bereits dunkel, vor meiner Haust√ľr mein Auto r√ľckw√§rts in meinen Behindertenparkplatz¬†stellen wollte, fuhr gerade eine Fahrradfahrerin an mir vorbei.

Sie hielt an, kam zu mir und machte mich freundlich darauf aufmerksam, dass dies ein Behindertenparkplatz sei. In diesem Moment, sah sie meinen Rollstuhl und Parkausweis.

Ich bedankte mich bei ihr, sie war wahrscheinlich der Meinung, ich hätte die Markierung im Dunkeln nicht gesehen.

Ihr Verhalten¬†finde¬†ich Vorbildlich und absolut erw√§hnungsw√ľrdig!

Feedback zum Schienbeinbruch

Dienstag, 8. November 2011

Zur Startseite

2 Monate nach der unfreiwilligen Flugschow aus meinem Rolli, bei der ich mir das Schienbein brach (siehe ältere Beiträge ab 06.09.2011), war ich gestern zur

 Röntgenkontrolle.

Bild vom 06.09.2011 / 29.09.2011 / 08.11.2011

Ich wurde seit meinem Unfall vor 4 Jahren so oft ger√∂ntgt das ich mittlerweile ein “Inneres Leuchten” habe!!

Das der Bruch aufgrund meines R√ľckenmarkschadens sehr gem√§chlich heilt ist ja nix Neues, aber selbst mir “geht” das ein bissi zu langsam.

Auf meine Frage beim Doc, ob ich eventuell die Schiene wenigstens Nachts weglassen könne, erhielt ich die Antwort :

Na ja, …wenn’s knack macht, musst Du die Orthese l√§nger tragen.

Wo der Doc Recht hat, hat er Recht…!!!

Ich habe beschlossen, Ruhe zu Bewahren und die ganze Sache “Auszusitzen”.

Crazy Flash Part X

Sonntag, 6. November 2011

Zur Startseite

Dass man als 40-j√§hriger Rollifahrer zum “Alten Eisen” geh√∂rt, ist mehr als ein Ger√ľcht, besonders dann wenn man auch noch Rente bezieht.

Bei Anfrage im Reiseb√ľro √ľber m√∂gliche Assistenz am Urlaubsort im Ausland wurde ich an einen

 weitervermittelt, was mir durchaus zu Denken gab.

Beim Ausf√ľllen des Antragformulars wurde ich ein wenig stutzig.

Wo ist der Fehler?

Ich habe u.a fr√ľher bei der Deutschen Post AG gearbeitet, ob dies damit etwas zu tun hat???

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur