Archiv für Juni 2017

Rollipromi zu gast

Mittwoch, 28. Juni 2017

Gestern Mittag hatte ich Rolliprominenz zu gast.

Es war Jens Maspfuhl, der siebenfache deutsche Meister im Rollstuhlgolf.

Wir kennen uns schon lange, doch unser letztes Treffen lag schon zweieinhalb Jahre zur√ľck. Das war ein toller Nachmittag mit ihm und seiner Frau Yang, wir hatten viel Spa√ü.

Er gehört mit seiner Arrangement zur Inklusion zu den bekanntesten Rollstuhlfahrern in Deutschland.
Seine Verein DUK-Hilfe.com (Deutsche Unfall und Katastrophenhilfe) hat mehrere Projekte, unter anderem wird eine Schule mit behinderten Kindern in Thailand unterst√ľtzt. Ich bin auch im Projekt zur Stochastische-Resonanz-Therapie
Er richtet auch in diesem Jahr, am 15. Juli bereits das 14. Charity Golfturnier auf dem Golfplatz Friedberg aus. Vor ein paar Jahren probierte ich mich auch mal im Rollstuhlgolf (siehe älteren Beitrag).

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Ihr k√∂nnt euch √ľber das RSS Artikel-Feed immer √ľber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Rolli-Exkursion Mallorca 2017

Sonntag, 25. Juni 2017

Startseite des Eigude Blogs

Nach meinem gesundheitlichen R√ľckschlag im Sommer 2015 machte ich im Mai 2017 wieder meine erste Flugreise. Es ging in den Osten von Mallorca, nach Sa Coma.
Wenn man den Behindertenstrand in Los Cristianos auf Teneriffa kennt, ist man vielleicht etwas verw√∂hnt – Planken bis zum Strand, eine gro√üe Liegefl√§che auf Planken teils √ľberdacht, und die Bademeister helfen einem in den Baderolli und ins Meer.

In Sa Coma ist der Behindertenstrand o.k. Dort sind Planken auf dem Strand bis zu einer Rolli-befahrbaren kleinen √úberdachung, und ein Baderolli ist auch vorhanden, es ist aber leider kein Helfer da, so dass man auf eine eigene Begleitung angewiesen ist.

Die drei Badeorte Sa Coma, Cala Millor und Cala Bona gehen ineinander √ľber.
Im Nachbarort Cala Millor gibt es zwei Str√§nde, die als behindertengerecht ausgewiesen sind. Die erste Stelle ist etwas undurchdacht. Sie ist zwar √ľberdacht, Planken f√ľhren mich zwar √ľber den Strand, doch die √úberdachung ist nur auf diesen Planken mit dem Rollstuhl befahrbar, so dass man als Rollifahrer im Sand steht, wenn man nicht den Weg √ľber den Strand blockieren m√∂chte.

An der zweiten Stelle gibt es “immerhin” einen Schirm.

In Cala Bona ist der Strandabschnitt recht klein, doch der Behindertenstrand und dessen Zugang ist der Vorbildlichste, den ich jemals gesehen habe.
Man parkt sein Auto (sofern vorhanden) auf einem der zwei Behindertenparkpl√§tze und folgt dem blau markierten k√ľrzesten Weg, der auch mit Sehbehindertensteinen versehen ist, zum Behindertenstrand.

Dort f√ľhren die Planken bis zur √ľberdachten Liegefl√§che. Eine Behindertentoilette ist nebendran. Ein Baderolli und sogar die Gehhilfen in der Sandversion sind vorhanden, und einen Bademeister findet man dort auch. Im Ort sind immer wieder Schilder, die den Weg zum Behindertenstrand zeigen.

Bevor wir uns auf den R√ľckweg nach Sa Coma machten, kehrten wir noch in einer kleinen Weinbar in der N√§he ein.

Diese f√ľhrte ein Deutscher, und beim bezahlen lobte ich wie vorbildlich der Behindertenstrand dort sei.

Er sagte, er w√ľrde das Lob weitergeben…

…an seine Frau!!!..???

Seine Frau w√ľrde f√ľr die Gemeinde arbeiten und habe diesen Behindertenstrand und Zugang veranlasst.
Sie habe sich √ľber den Behindertenstrand viele Gedanken gemacht..

Super gemacht, nochmals danke 1 *

Um Artikel einer fr√ľheren Mallorca-Reise zu lesen hier klicken.

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Ihr k√∂nnt euch √ľber das RSS Artikel-Feed immer √ľber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Polohunter beim World Club Dome in Frankfurt 2017

Sonntag, 4. Juni 2017

Startseite des Eigude Blogs

Am Wochenende war der Polohunter zu bei mir Besuch. Er kam kurzentschlossen auf einen Spontanbesuch zum World Club Dome in Frankfurt im LED-Outfit der Light Brother’s.

Ist ja nicht so meine Musik, aber als “rollende Blendgranate” ist er schon echt der Hingucker.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken!

Da der World Club Dome eigentlich jedes Jahr in Frankfurt stattfindet, wird sein Besuch n√§chstes Jahr ein bisschen besser organisiert. Wenn Ihr also Freunde der elektronischen Tanzmusik seid, merkt Euch das Event f√ľr n√§chstes Jahr schon mal vor, dann werdet Ihr Markus und vielleicht auch die anderen Light Brothers and Sisters vermutlich auch treffen – sie sind schwer zu √ľbersehen ;-)

Nehmt euch ein Beispiel an ihm, mischt euch unters Volk, da soll noch einer sagen man könne im Rolli keinen Spaß haben.

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Ihr k√∂nnt euch √ľber das RSS Artikel-Feed immer √ľber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken