Archiv für die Kategorie „Einfach toll!“

Rolli-Exkursion Mallorca 2017

Sonntag, 25. Juni 2017

Startseite des Eigude Blogs

Nach meinem gesundheitlichen RĂŒckschlag im Sommer 2015 machte ich im Mai 2017 wieder meine erste Flugreise. Es ging in den Osten von Mallorca, nach Sa Coma.
Wenn man den Behindertenstrand in Los Cristianos auf Teneriffa kennt, ist man vielleicht etwas verwöhnt – Planken bis zum Strand, eine große LiegeflĂ€che auf Planken teils ĂŒberdacht, und die Bademeister helfen einem in den Baderolli und ins Meer.

In Sa Coma ist der Behindertenstrand o.k. Dort sind Planken auf dem Strand bis zu einer Rolli-befahrbaren kleinen Überdachung, und ein Baderolli ist auch vorhanden, es ist aber leider kein Helfer da, so dass man auf eine eigene Begleitung angewiesen ist.

Die drei Badeorte Sa Coma, Cala Millor und Cala Bona gehen ineinander ĂŒber.
Im Nachbarort Cala Millor gibt es zwei StrĂ€nde, die als behindertengerecht ausgewiesen sind. Die erste Stelle ist etwas undurchdacht. Sie ist zwar ĂŒberdacht, Planken fĂŒhren mich zwar ĂŒber den Strand, doch die Überdachung ist nur auf diesen Planken mit dem Rollstuhl befahrbar, so dass man als Rollifahrer im Sand steht, wenn man nicht den Weg ĂŒber den Strand blockieren möchte.

An der zweiten Stelle gibt es “immerhin” einen Schirm.

In Cala Bona ist der Strandabschnitt recht klein, doch der Behindertenstrand und dessen Zugang ist der Vorbildlichste, den ich jemals gesehen habe.
Man parkt sein Auto (sofern vorhanden) auf einem der zwei BehindertenparkplĂ€tze und folgt dem blau markierten kĂŒrzesten Weg, der auch mit Sehbehindertensteinen versehen ist, zum Behindertenstrand.

Dort fĂŒhren die Planken bis zur ĂŒberdachten LiegeflĂ€che. Eine Behindertentoilette ist nebendran. Ein Baderolli und sogar die Gehhilfen in der Sandversion sind vorhanden, und einen Bademeister findet man dort auch. Im Ort sind immer wieder Schilder, die den Weg zum Behindertenstrand zeigen.

Bevor wir uns auf den RĂŒckweg nach Sa Coma machten, kehrten wir noch in einer kleinen Weinbar in der NĂ€he ein.

Diese fĂŒhrte ein Deutscher, und beim bezahlen lobte ich wie vorbildlich der Behindertenstrand dort sei.

Er sagte, er wĂŒrde das Lob weitergeben…

…an seine Frau!!!..???

Seine Frau wĂŒrde fĂŒr die Gemeinde arbeiten und habe diesen Behindertenstrand und Zugang veranlasst.
Sie habe sich ĂŒber den Behindertenstrand viele Gedanken gemacht..

Super gemacht, nochmals danke 1 *

Um Artikel einer frĂŒheren Mallorca-Reise zu lesen hier klicken.

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Ihr könnt euch ĂŒber das RSS Artikel-Feed immer ĂŒber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Einfach toll Part VIII

Dienstag, 14. Februar 2017

Zur Startseite des Eigude-Blogs
Wie bereits berichtet, hat man mir im Oktober eine neue EingangstĂŒr eingebaut, siehe Ă€lteren Blog. Die neue TĂŒr hat jetzt eine 3 cm hohe TĂŒrschwelle, obwohl bekannt war, dass ich Rollifahrer bin. Jetzt konnte ich zwar wie vvon mir persönlich bestellt und bezahlt mit einer Fernbedienung die TĂŒr elektrisch öffnen, kam aber trotzdem nicht alleine aus der HaustĂŒr. Zuvor war der Eingang bodengleich.

OK ich war schuld, ich hatte einen elektrischen TĂŒrantrieb bestellt und nicht erwĂ€hnt, dass ich das Haus verlassen möchte. Vertrag einwandfrei erfĂŒllt. Setzen sechs!

Der elektrische TĂŒröffner von der Wohnung aus funktionierte dann doch schon nach sieben Wochen pĂŒnktlich zum Weihnachtsfest.

In den letzten Jahren habe ich so eine Qual-itÀtsarbeitet stÀndig erlebt.

Gibt es denn wirklich keine Profis mehr, ausgestorbene Spezies?

Ich behaupte, unser damaliges Serviceteam waren welche!

Da es von dem Hersteller der TĂŒr nichts passendes gibt um die TĂŒrleiste zu ĂŒberwinden (in den USA und undenkbar), habe ich passgenaue Alubleche im Internet bestellt.

Meine ehemaligen Kollegen haben sich sofort bereit erklĂ€rt, diese entsprechend zu bohren und zu montieren. Das sieht so einfach aus, ist es aber nicht. Die Schwierigkeit liegt im Detail. Schon bei der Vorbesprechung fĂŒhlte ich mich wie auf der Arbeit vor dem Unfall 2007, man sprach die selbe Sprache.

Sie haben mir innerhalb einer Woche die Bleche fachgerecht montiert, das geht/fÀhrt nicht besser!

Ich wurde weder vertröstet, noch musste ich ihnen nachtelefonieren, sie habe es einfach gemacht.

Bei der Montage in Rekordzeit sind mir vor Freude fast die TrÀnen gelaufen. Da wusste jede/r genau, was er/sie macht, und das passende Werkzeug haben sie gleich mitgebracht.

Nochmals vielen Dank, Ihr seid klasse!

Es gibt doch noch Profis.

Sie zu finden ist aber schwieriger, als Schatzsuche im Dschungelcamp.

Auch vielen Dank an alle meinen Nachbarn, dass ichohne euch bei allen nötigen Umbauten eure Zustimmung bekomme. Insbesondere beim Einbau Treppenlifts und Rampe am Haus 2008 ,siehe Àlteren Blog.

Ich warte doch erst seit Mai 2016 auf eine Lampe zum Beleuchten meiner Rampe neben der EingangstĂŒr.  Mittlerweile habe ich den Elektriker gewechselt. Vielleicht geht/fĂ€hrt mir dieses Jahr noch ein Licht auf.

Um alle Artikel der “Einfch Toll-Serie” zu lesen, hier klicken.

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Ihr könnt euch ĂŒber das RSS Artikel-Feed immer ĂŒber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

 

Freitag, 9. Dezember 2016

Zur Startseite des Eigude-Blogs

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Ihr könnt euch ĂŒber das RSS Artikel-Feed immer ĂŒber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

Hilfsmittel Tipps und Tricks LXII

Montag, 30. MĂ€rz 2015

Startseite

 Barrierefreier Kinderspielplatz in Malta.

Ein tolles Beispiel fĂŒr Inklusion, der Spielplatz wurde 2014 gebaut. Dort hatte ich am Tag zuvor auch ein Kind im Rolli gesehen.

Das mit dem Rolli befahrbare Kletter-SpielgerĂŒst fand ich super.

Die Rollifahrer-Schaukel

war der Knaller, die ich als bekennendes Spielkind natĂŒrlich gleich ausprobieren musste.

Man fĂ€hrt ĂŒber die Klappe auf die Schaukel, diese kommt hydraulisch hoch, dann  legt man den SicherheitsbĂŒgel um, und dann kann es losgehen / fahren.

Die Schaukel ist klasse und hat einen riesen Spaß gemacht, man sollte es aber nicht ĂŒbertreiben….

Bei meinem 360° Überschlag waren leider gerade die Akkus der Kamera leer ;-)

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Einfach toll Part VII

Freitag, 2. Januar 2015

Startseite

Neue “Batschkapp” find ich gut, 100% rollitauglich…!!!

Die „Batschkapp“

(hessisch fĂŒr SchiebermĂŒtze)

ist seit den 70er Jahren ein alternativer Rockclub in Frankfurt. Konzerte oder Disco fĂŒr ein paar hundert Leute, klein, eng, gemĂŒtlich, ein bisschen verranzt, aber mit Kronleuchtern an der Decke.

FrĂŒher hatte man vom Zigarettenqualm und verbrannten Gras, kaum noch die Bands auf der BĂŒhne gesehen… Kurz gesagt, das Teil war mit der dazugehörigen Kneipe “Elfer” kult. Da habe ich ein paar ziemlich coole Jugenderinnerungen. Aber auch einen Eingang mit unendlich vielen Treppen, so steil, dass ich als FußgĂ€nger nach “nur” 2 Bier meine Schwierigkeiten hatte, sie wieder runter zu kommen.

Als Rollifahrer war der Besuch nur mit einer gewissen Anzahl an freiwilligen Helfern machbar. Bei mir eine einmalige Erfahrung, eine so lange Treppe, mit dem Rolli, im Tiefflug herauf zufliegen.

 

 

 

Ende des letzten Jahres war es dann soweit, die Batschkapp zog in eine neue grĂ¶ĂŸere Location um.

Es gab viele wehmĂŒtige Kommentare, aber hey – der neue Club ist ebenerdig, hat einen Parkplatz, ist komplett barrierefrei und hat sogar eine Behindertentoilette!

Bei unserem ersten Konzert in der gerade neu eröffneten Batschkapp gab es noch keine RollitribĂŒne, aber ich fand einen Stellplatz vorne vor den Boxen (alles kein Problem, wenn man schon Konzerte von Motörhead und Anthrax ohne bleibende HörschĂ€den ĂŒberstanden hat,… hÀÀÀÀÀ…)

Im Hintergrund sind die “Rodgau Monotones”.
Ich schrieb trotzdem eine e-mail an die Batschkapp, denn bei grĂ¶ĂŸeren Konzerten sieht man mitten in der Menge sitzend meist nur seinen Vordermann, und der Sound kommt auch etwas dumpf hier unten an.
Das nĂ€chstes Konzert, (Uriah Heep) war dann so gut besucht, dass ich die RollitribĂŒne gerne ausprobiert hĂ€tte, aber es standen schon 2 oder 3 Rollis drauf, und damit sah sie erstmal voll aus. Also doch wieder ab ins GewĂŒhl.

 

SpĂ€ter habe ich mir die dann leere TribĂŒne nochmal genauer angeschaut, und muss fairerweise sagen, dass hinter die 2-3 Rollis nochmal doppelt so viele gepasst hĂ€tten.

Beim nĂ€chsten Konzert wurden wir dann von der Batschkapp-Security extra auf die RollitribĂŒne hingewiesen. Unsere Reaktion war wohl nicht so begeistert, denn der Security-Mann fĂŒgte schnell hinzu: „Aber Ihr könnt gern auch vorne rein, kein Problem, wird nur recht voll heute!“

Kein Problem, Ihr könnt auch in die Menge rein?

Wie oft habe ich jetzt von anderen Rollifahrern gehört, dass sie mit irgendwelchen Securities Ärger bekommen haben, weil sie sich nicht auf die RollibĂŒhne abschieben lassen wollten? Daumen hoch fĂŒr die Batschkapp!

Ein geniales Erlebnis hatte ich dann auf dem Parkplatz. Ich fragte den ParkplatzwĂ€chter, der mich vor dem Konzert in eine schöne große Parkbucht eingewiesen hatte, ob er morgen auch wieder da sei, da wir fĂŒr den nĂ€chsten Tag auch wieder Karten hatten.
Am nĂ€chsten Tag kam sehr viel von dem “Weißes Zeug” vom Himmel, dass wir Rollifahrer so lieben… Als wir auf den Batschkapp-Parkplatz fuhren, stellte ich begeistert fest, dass „meine“ Parkbucht von gestern tatsĂ€chlich gerĂ€umt war, mit einem kleinen Durchgang zum Weg Richtung Eingang.

Als ich dem ParkplatzwÀchter sagte, wie klasse ich das fand, bekam ich wie völlig selbstverstÀndlich zur Antwort:

„Ei, Du hast doch gesagt, Du kommst heut wieder
“

Ich möchte mich an dieser Stelle bei dem Mitarbeitern der Batschkapp und ganz speziell beim ParkplatzwĂ€chter fĂŒr ihr tolles Verhalten bedanken.

Wenn man mir ins Gesicht schaut, sieht man sofort, dass ich dort immer einen tollen Abend hatte.

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Hilfsmittel Tipps und Tricks Part LVII

Freitag, 5. Dezember 2014

Startseite des Eigude Blog

EmpfĂ€nger braucht lĂ€nger zur TĂŒr!!!

Als Rollifahrer bestelle ich doch relativ im Netz, und die Paketzusteller geben sich bei mir die Klinke in die Hand.

Mein Rekord sind fĂŒnf Zusteller, von vier verschiedenen Unternehmen innerhalb von 2,5 Stunden.

Mittlerweile erkenne ich sogar die Unternehmen am Klingeln, 2x ganz kurz hintereinander sind zu 90% “trans o’flex”, oder ein bestimmter Verwandter ;-)

Wenn ich aber gerade im “OstflĂŒgel” meiner Wohnung bin, muss ich mich doch sehr beeilen, dass ich vor der dem taktischen RĂŒckzug des meist “Neuen Postlers”, noch rechtzeitig zur TĂŒr komme.

Zu langsam war ich auch schon, oder die zu schnell weg, so dass sie die Sendung wieder mitgenommen haben, wenn nicht gerade einer meiner netten Nachbarn da war.

Ich sollte ein Paket am “NĂ€chsten DHL-Kiosk” abholen, der von meiner Wohnung nur ca. 1,5 Km entfernt ist. Da es geht/fĂ€hrt es immer schön den HĂŒgel hoch, und zu guter Letzt hat der natĂŒrlich auch Treppenstufen am Eingang …grrr…da braucht man gute Freunde…!!!

Heute Morgen bekam ich ein Paket von meinem Sanihaus, ich stand glĂŒcklicherweise gerade im Flur.

Auf diesem war ein zusĂ€tzlicher Hinweisschild fĂŒr den Zusteller:

Achtung EmpfĂ€nger braucht lĂ€nger zur TĂŒr!!!

Das ist fĂŒr mich was Neues, eine geniale Idee die “Schule” machen sollte. Danke von dieser Seite nach Heidelberg.

Ich habe das Schild “Nachgebastelt”, ihr könnte es euch downloaden und z.B. fĂŒr die nĂ€chsten Lieferung vorher als Mail an euer Sanihaus, EBAY-Partner… schicken.

Download als PDF hier klicken: EmpfĂ€nger braucht lĂ€nger bis zu TĂŒr!!!

Download als PDF-US-Version: Requires some extra time to answer the door!!!

Oder auf die Bilder klicken, kopieren, ausdrucken, ausmalen,…was immer Ihr wollt ;-)

PDF-Link: http://www.eigude.de/blog/wp-content/uploads/2014/12/EmpfĂ€nger-braucht-lĂ€nger-bis-zu-TĂŒr-02b.pdf

PDF-US-Link: http://www.eigude.de/blog/wp-content/uploads/2014/12/Requires-some-extra-time-to-answer-the-door.pdf

Bild-Link: http://www.eigude.de/blog/wp-content/uploads/2014/12/EmpfĂ€nger-braucht-lĂ€nger-bis-zu-TĂŒr-02b.jpg

US-Bild-Link: http://www.eigude.de/blog/wp-content/uploads/2014/12/Requires-some-extra-time-to-answer-the-door-03.jpg

Info fĂŒr alle Shitstormer -ich finde das Schild nicht diskriminierend, spĂ€testens wenn ich die TĂŒr aufmache, weiß der Zusteller sowieso, dass ich Rollifahrer bin.

Ich habe auch einen TĂŒrspion auf Rollifahrerhöhe, siehe Ă€lteren Beitrag.

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Ihr könnt euch ĂŒber das RSS Artikel-Feed immer ĂŒber neue Blogs informieren lassen. Hier klicken

Nachtrag Hilfsmittel Tipps und Tricks IXL

Montag, 6. Oktober 2014

Zur Startseite des Eigude Blog

2012 hatte ich das FreeWheel zum Hilfsmittel des Jahres gekĂŒrt.

Ich möchte nicht noch einmal den ganzen Artikel wiederholen, lest selbst den Blog 2012 FreeWheel.

Es handelt sich dabei um ein Speichenrad in der GrĂ¶ĂŸe wie das eines Pukyfahrrads, das man vorne am Rolli am Fußbrett einklippsen kann. Das Teil ist genial und bei mir stĂ€ndig in Benutzung.

Unebene Wege, kleinere Bordsteinkanten, Kopfsteinpflaster, Sand, Schotter, Rasen und natĂŒrlich Schnee sind mit dem FreeWheel kein Hindernis mehr.

Seinerzeit gab es das FreeWheel nur fĂŒr StarrahmenrollstĂŒhle. Ich hatte damals dem Erfinder Patrick Dougherty sein Messemuster abgekauft und das Rad an meinen Faltrolli mit durchgĂ€ngigem Fußbrett gezaubert.

Ich schickte ihm die Bilder von meiner Variante der Rollianpassung, und er machte sich Gedanken ĂŒber einen Adapter.

Nach 2 Jahren Entwicklung gibt es seit FrĂŒhjahr 2014 offiziell auch einen FreeWheel-Adapter fĂŒr FaltrollstĂŒhle.

Leider bisher nur fĂŒr Rollis mit geteiltem Fußbrett, wie ich das verstanden habe.

FreeWheel Faltrolli-Adapter

Bei RĂŒckfragen wie immer Kontakt: rollinator@eigude.de

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Nachtrag zum Artikel: Ich kapituliere vom 27. Mai 2014

Dienstag, 16. September 2014

Startseite

Neue Rampe am Eingang Riedhofschule Frankfurt a.M.

Es geschehen noch Wunder…!!!

Ich hatte in den letzten Jahren bereits mehrfach ĂŒber eine viel zu kurze, sehr steile und daher recht gefĂ€hrliche

Behelfsrollstuhlrampe aus Holz

in der Riedhofschule Frankfurt/M berichtet.

Über diese Holzrampe Ă€rgere ich mich bei jeder Wahl seit 2010 da sie in mein zustĂ€ndiges Wahllokal fĂŒhrt. Ich hatte immer wieder die Wahlhelfer angesprochen, da passierte aber nix, worauf ich sogar vor der Europawahl 2014 das Wahlamt angeschrieb (siehe Ă€lteren BeitrĂ€ge).

Dann gab’s zwar eine neue Holzrampe, aber normgerecht und sicherer war diese auch nicht. Traurig aber wahr…!!!

Eine sehr nette Mitarbeiterin das Wahlamtes hielt mich ĂŒber den geplanten Neubau einer Rampe auf dem laufenden…Ă€hh…fahrenden, oder so.

Seit letzter Woche ist sie fertig, eine normgerechte, nicht steiler als 6%, fest montierte neue ca. 5 Meter lange

4 Sterne Eisen-Alurollirampe mit GelÀnder

Als ich Fotos machte, kam ich mit dem dortigen Hausmeister Schmidt ins GesprĂ€ch. Er erzĂ€hlte mir, dass er auch seit geraumer Zeit fĂŒr eine vernĂŒftige Rampe gekĂ€mpft und sie sogar letztendlich in einer Schlosserei auch beauftragt hat.

Klickt unten bei Tags auf  “Rampe” um noch andere schönen Geschichten zu einem meiner Lieblingsthemen “Rampen in Frankfurt” zu lesen.

Hier geht’s,…ÀÀh..fĂ€hrt man zur

Bildzeitung kaufen…!!!

Montag, 1. September 2014

Startseite

Rollinator goes/drives Bildzeitung…!!!

Ich kann es ja eigentlich selbst noch nicht so ganz glauben, aber es war tatsÀchlich eine Reporterin der in Deutschland nur in elitÀren Fachkreisen bekannten Bildzeitung bei mir.

Sie kam extra aus Berlin mit dem Flieger nach Frankfurt und brachte gleich einen Fotograf mit, denn ohne Bilder geht bei der Bildzeitung natĂŒrlich nix.

Als angehendes/sitzendes Topmodel hatte auch ich jetzt einen Grund fĂŒr eine grĂŒndliche Rasur.

Ich benutze natĂŒrlich nur Gittelle-Rasierer Machsmir IV,…ich ĂŒber schon einmal fĂŒr die nĂ€chsten Werbeaufnahmen.

Der Fotograf puderte mich zwar nicht ab, wischte mir aber mehrfach  mit einer Art Micro-Löschpapier den Glanz aus meinem Gesicht…snief… Was es nicht alles gibt…???

Aufgrund des einsetzenden Regens, mussten die Außenaufnahmen um eine Woche verschoben werden, kein Scherz…

An grĂ¶ĂŸere Mengen von Schaulustigen und verwirrten Kindern kann man sich gewöhnen.

Den Gedanken, meinen Namen bald in der Bildzeitung zu lesen habe ich immer noch nicht ganz realisiert. Auf die Mails auf den Artikel bin ich ja sowas von gespannt???

Über den Inhalt darf ich natĂŒrlich nichts bekannt geben, aber ich bin recht zuversichtlich, dass ich auch nach Erscheinen des Artikels noch ohne Bodyguard die Wohnung verlassen kann.

Über das genaue Veröffentlichungsdatum halte ich euch natĂŒrlich auf dem Laufenden ÀÀhh… Sitzenden, oder so… ;-)

Die Termine der Autogrammstunden in der Festhalle und beim Italiener um die Ecke, sind derzeit noch nicht offiziell bestÀtigt.

Neues vom Spocht VIII

Mittwoch, 23. Juli 2014

Startseite

Wir sind Weltmeister!!!!!!

Wir haben den 4. Stern…ÀÀhh …nee… den 1. Stern ;-)

Eigentlich weiß es ja jeder, wir sind ChairSkating-Weltmeister,…oder???

Ich freue mich tierisch, dass mein Kumpel

David Lebuser (Dad Lebbe)

(siehe Àlteren Blog),

bei der inoffiziellen

Chairskater-(WCMX)- Weltmeisterschaft in Venice/Kalifornien

die Gesamtwertung, gewonnen hat und uns den 1. Stern nach Hause gebracht hat.

Als kleiner Sponsor der Weltmeisterschaftsreise steht/sitzt mir auch ein kleines Eckchen des Sterns zu.

Den Video hatten wir letztes Jahr im “Frankfurter Skaterpark” gedreht.

Wikipedia weiß von Davids WM-Titel noch nix, hier klicken! ;-)

Montag, 14. Juli 2014

Startseite

Danke Jungs fĂŒr den 4. Stern

Ich habe eben, Trikot-Update-BĂŒgelstencher bestellt ;-)

Deutschland, Deutschland…

Ich fĂŒhle mich immer noch, wie auf Droge…!!!

Speedblog Part V

Sonntag, 6. Juli 2014

Startseite

Macht’s das Sommerloch trotz WM möglich…???

Heute erschien in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ein nicht so kleiner “Leid-Artikel” ĂŒber mich und meinen Blog. ;-)

Zur Onlineversion des Artikels hier klicken.

Ist schon ein bisschen abgefahren, wenn man bedenkt, wieviel Leute einem gerade ins Wohnzimmer schauen.

Wer ihn im original lesen will, darf bei dem schönen Wetter auch einen kleinen Ausflug zum nĂ€chsten  Kiosk zu machen… ;-)

Einfach toll! Part VI

Freitag, 16. Mai 2014

Startseite

Neue Rollstuhlrampe fĂŒr die

Riedhofschule Frankfurt-Sachsenhausen!!!

Ich hatte seit 2010 bei jeder Wahl immer wieder einen Sicherheitsmangel bei den Wahlhelfern bezĂŒglich einer viel zu steilen Behelfs-Rollstuhlrampe, die mir den Zugang in meinem Wahllokal ermöglichen sollte angezeigt, (siehe Ă€ltere BeitrĂ€ge).

Vor 3 Tagen hatte ich nach Erhalt der Wahlbenachrichtigung zur Europawahl mit Rollifahrersymbol noch einmal bezĂŒglich der Rampe beim Frankfurter Wahlamt nachgefragt.
Zum Lesen der Mail hier klicken: E-Mail an das Wahlamt Frankfurt…!!!

Bereits gestern erhielt Antwort vom Wahlamt, dass aufgrund meiner Mail, kurzfristig bis zur Wahl in einer Woche noch eine neue Rampe beauftragt wurde.

…vielen Dank fĂŒr Ihren Hinweis.
Bislang hatten wir von der Problematik keine Kenntnis erhalten.
Nach Informationen des zustĂ€ndigen Kollegen hat das Stadtschulamt kĂŒrzlich den Einbau einer geeigneten Rampe beim Hochbauamt beauftragt.
Da das zur Europawahl noch nicht realisiert sein wird, werden wir als Zwischenlösung eine neue, weniger steile Rampe herstellen und am Wahltag am Eingang anbringen lassen.

Ich möchte mich hiermit ganz herzlich fĂŒr die superschnelle Reaktion beim Frankfurter Wahlamt bedanken.

Ich kann nur jedem empfehlen, bei erkannten MĂ€ngeln die entsprechenden Stellen zu Benachrichtigen.

Unsere Behörden sind oft viel besser als ihr Ruf.!!!

Speedblog Part III

Mittwoch, 16. April 2014

Startseite

Nachtrag:

Der TV-Bericht wird NICHT am heutigen Donnerstag augestrahlt!!!

Er bekam einen “Steh-Satz” Ă€hhh.. “Sitz-Satz” oder so… das heißt, er wird fĂŒr bessere Zeiten aufgehoben. ;-)

Wenn der genaue Termin bekannt ist, werde ich euch natĂŒrlich sofort informieren!!!

                       —————————————————————————————————————-

Heute hatte ich Besuch eines Filmteams des Hessischen Rundfunks vom

Boulevardmagazin Maintower

das tÀglich von 18:00-18:20 ausgestrahlt wird.

Wie man Filmmaterial von nur drei Stunden “TV-Team-Wohnungsbelagerung” in 3-4 Minuten Bericht ĂŒber den Rollinator, auch diesmal wieder in Farbe und vermutlich mit Sprechrolle packen will, könnte schwierig werden.

Der Cutter tut mir jetzt schon leid…

Meine Wohnung hat sich durchaus als taugliche Filmkolisse  erwiesen.

Ich setze einmal voraus, dass die Zuschauer des HR-Hessischen Rundfunks, der hessischen Sprache mĂ€chtig sind und meinen leicht angehauchten “Frankfurter Dialekt” verstehen…

Als erfolgreicher Absolvent der “Hessisch-Integrierten-Gesamtschule” (Badesalz), wĂ€re bei den Sendern NDR3, BR3… beim Interview realistisch mit Untertiteln zu rechnen ;-)

Nach meinen letzten Informationen soll der Bericht am morgigen Donnerstag den 16.04.14 im TV des HR3 ab 18.00 Uhr gezeigt werden. Die Wahl des T-Shirts war rein zufĂ€llig…

Ob der Bericht wegen meines T-Shirts noch eine Einblendung “Dauerwerbesendung” bekommt…??? ;-)

Lassen wir uns mal ĂŒberraschen, was da gesendet wird…

Speedblog Part III

Dienstag, 1. April 2014

Startseite

Unfassbar, was medizinisch alles möglich ist…

Inklusions-Impfung!!!

Ihr wisst, dass ich  hier auf dem Blog nie irgendwelche Artikel aus Zeitschriften poste.

Ich möchte mir keinen Ärger wegen Verletzung der Urheberrechte einfangen.

Diese Meldung des Schnellanzeigers Region Frankfurt, ist aber so außergewöhnlich, das ich es diesmal im Stile der RTL-Serie halte: Verklag mich doch!!!

Den Artikel mĂŒsst Ihr lesen…

Quelle: Schnellanzeiger Region Frankfurt

Ihr habt es bestimmt gemerkt, wir haben euch in alter Tradition in den April geschickt.

 sapere aude heißt in der sinngemĂ€ĂŸen Übersetzung:

„Wage es deinen Verstand zu gebrauchen“.