Mir ist kalt, nix wie weg!!!

Zur Startseite

Ich habe kurzfristig beschlossen, der alten Tradition als deutscher Rentner zu folgen und im kommenden Winter ein bisschen auf den Kanaren rumzufahren.

Da mir die Anreise mit dem Boot ein wenig zu langsam “geht”, eigentlich w√§re es egal, ich h√§tte ja Zeit und w√ľrde dies locker “Aussitzen”, habe ich mich trotzdem f√ľr die Fliegerei entschlossen.
Da ich mit Rolli schon ein paar Flugmeilen hinter mir habe und die schrägsten Sachen erlebte, hier einige Tipps.

Flugreisen mit Rolli leicht gemacht!

Im Reiseb√ľro bei der Buchung bereits ben√∂tigte Hilfsmittel mit Gr√∂√üenangabe, Gewichte und sofern ben√∂tigt, zus√§tzliche Assistenz am Flughafen angeben. Hilfsmittel werden dann kostenfrei wohin auch immer transportiert.

Es kam mir zu Ohren, dass man f√ľr die Mitnahme von harten Drogen besonders bei der Einreise in die USA ein Artest vom Arzt und sehr, sehr viel Zeit ben√∂tigt.

Am Check-In im Flughafen einen Flughafenmitarbeiter ansprechen und sich mit Ihm unabhängig der Länge der Fluggastschlange ohne schlechtes Gewissen hemmungslos von der Seite zum Check-In vordrängeln.
Alternativ gibt es in den Terminals auch einen “Behinderten-Meetingpoint” der einen Assistenzknopf hat, bei dem nach der Benutzung, ein Profischubser kommt, der alles regelt.

In Frankfurt darf man in seinem Rolli bis an die T√ľr vom Flugzeug fahren. √úblicher Weise ist man der 1. Fluggast im Flieger. Dann wird man von zwei Freiwilligen in einen schmalen Flugzeugrolli , der ein wenig an eine Sackkarre erinnert, zum Sitzplatz gefahren und dann beginnt das “Zwergenwerfen” zum Fensterplatz.

Jetzt ist Beten angebracht.
Wird der eigene Rolli den Weg in den selben Flieger in den Gepäckraum finden?
Steht der Rolli am Zielflughafen noch fahrbar zur Verf√ľgung?
Damit der Rolli am Zielflughafen nicht wie Gepäck behandelt wird, sondern hoffentlich am Flieger bleibt, gibt es einen Hänger:

Delivery at Aircraft.

Zum Download des Schildes hier klicken.

Dies bedeutet f√ľr die Gep√§ckjungs am Flieger so viel wie:
W√§ren Sie bitte so g√ľtig das Gebilde das am H√§nger befestigt ist, nicht auf den Gep√§ckwagen zu werfen und einfach stehen zu lassen!!!

Hebt die H√§nger auf, nicht wegwerfen, braucht Ihr vielleicht f√ľr den R√ľckflug.
Manchmal sind die Hänger im Ausland alle, was äußerst lästig enden kann, wenn man in Deutschland noch im Flieger sitzt und der Rolli bereits  auf dem  Sperrgepäckband im Terminal liegt.

Die Flughafenmitarbeiter sind weltweit so gut geschult, die schaffen es auch einen Starrahmenrolli zusammenzufalten. Ich habe zwar einen faltbaren Rolli, dieser hat aber eine Querstange f√ľr ein elektrisches Zugger√§t Typ Minitrac. Was man damit erlebt, (siehe √§lteren Beitrag).
Beim Versuch, der Gepäckverlader, meinen Rolli zu Falten, gab es schon mehrfach ein bisschen Bruch.
Ich habe mittlerweile ein wendbares, zweisprachiges Schild auf der Sitzfläche:

Rollstuhl nicht faltbar.

Hat tatsächlich die letzten zwei Mal geholfen.

Ich habe noch einen Hänger im Angebot:

Handle with care!

hilft zwar wahrscheinlich nicht, aber verschönert den Rolli mit seinem rot-blauen Design.

Man sollte nicht vergessen ca. 30 Minuten vor der Landung eine Stewardess oder Steward daran zu erinnern, dass man Rollifahrer sei.
Der Pilot vergisst dann hoffentlich nicht mehr die Meldung beim Zielflughafen und die Wahrscheinlichkeit den Flieger zeitig verlassen zu können, steigt erheblich an.

Viel Spaß bei der nächsten Flugreise!!!

Wenn ich das ganze √ľberdenke, vielleicht nehme ich doch lieber das Boot!

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Tags: , , , , , , , ,

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


9 × = zwanzig sieben