Bremskeil Part XIV

Zur Startseite

Frankfurter Straßenverkehramt senkt nach Monaten

“Neuen Abgesenkten Bordstein” ab…!!!

Jeder der sich in Frankfurter am Main ein bisschen auskennt weiß, dass durch den Stadtteil Sachsenhausen die neue Straßenbahnlinie 17 gebaut wurde, die seit Januar auch in Betrieb ist.

Die Gro√ükreuzung Stresemannallee-Kennedyallee, in deren n√§heren Umgebung ich wohne, war w√§hrend des Stra√üenbahnbaus Monate lang ein “Abenteuerspielplatz” f√ľr Rollifahrer wie mich.

Man hatte von Anfang an nat√ľrlich barrierefrei geplant, wovon ich in den n√§chsten Jahren sehr profitieren sollte. Die Stadt Frankfurt und der √Ėffentliche Transport- und Nahverkehr investiert derzeit Millionen f√ľr die Barrierefreiheit, was absolut lobenswert ist.

Bereits im November war ich sprachlos, als ich die Kreuzung √ľberqueren wollte und ich mit dem Rolli den vermeintlich abgesenkten Bordstein an einer der Hauptverkehrsinseln nicht hoch kam.

Links war der Bordstein min. 10 cm hoch und fiel schräg ab bis ca. 5 cm, so dass der Rolli immer auf nur drei Rädern stand und ich fast mein Fahrzeug ungewollt verlassen hätte.

Ich fuhr bei flie√üendem Verkehr auf dem Fahrradweg auf der Stra√üe neben der Insel vorbei, was zur Rollifahrermutprobe wurde…

Auf der anderen Seite der gleichen Verkehrsinsel s√§gte ein “Spezialist” den Bordstein so geschickt ab, dass ich Bedenken hatte, mir am Rolli an der scharfen Kante einen Platten zu fahren.

Ich sprach mehrfach die Bauarbeiter an, und der zust√§ndige Bauingenieur rief mich pers√∂nlich zuhause an, um mit mir meine Beschwerde zu besprechen. Er versprach sich darum zu k√ľmmern, aber es passierte wochenlang nix.

Hin und wieder hakte ich beim Frankfurter Stra√üenverkehrsamt nach, mein Gespr√§chspartner war aber nicht unmittelbar f√ľr die Verkehrsinsel zust√§ndig, wie ich heute wei√ü.

Ende Februar, der Bordstein senkte sich leider nicht automatisch ab, musste ich mal wieder √ľber die Kreuzung, ich durfte zum Zahnarzt.

Mit etwas Bedenken nahm ich wieder mal den Fahrradweg √ľber die Kreuzung, als ein Auto so knapp an mir vorbeifuhr, dass ich dessen Au√üenspiegel an der Jacke sp√ľrte.

Das war zu viel.

Mit ein bisschen M√ľhe schaffte ich es, eine zust√§ndige Mitarbeiterin des Stra√üenverkehrsamtes ans Telefon zu bekommen und ich erkl√§rte ihr, wie gef√§hrlich der derzeitige Zustand ist.

Zehn Tage nach dem Gespr√§ch war ich wieder mal an meiner Lieblingskreuzung. Die Verkehrsinsel war vollst√§ndig √ľberarbeitet worden. Danke an Frau R. von dieser Seite.

Schaut euch den Unterschied an, ich bin begeistert.

Den abgesenkten Bordstein reiche ich bei der Stadt als Muster ein…!!!! ;-)

Da hat sich jemand richtig M√ľhe gegeben, und der abges√§gte Bordstein auf der anderen Seite wurde auch ausgetauscht.

Ich habe in den letzten Jahren immer wieder erlebt, dass jeder etwas bewegen kann. Sprecht die zuständigen Personen an, wenn ihr solche Mängel seht. Das geht oft ein einfacher etwas zu ändern als man denkt.

Klickt doch mal hier auf “Eigude Pranger” um √§hnliche nette Storys zu lesen.

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Tags: , , , ,

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


acht − 2 =