Eigude- Pranger VIII

Startseite

Der Besuch von Konzerten aller Art ist immer ein Event f√ľr sich, bevor man auch nur einen Ton geh√∂rt hat.
In Frankfurt am Main in der Jahrhunderthalle fährt man durch den Heizungsraum und dann mit dem Lastenaufzug hoch, um zu seinen Plätzen zu gelangen.

In der Alten Oper setzten sie noch einen drauf. ¬†Man kommt barrierefrei durch den Haupteingang zur Abendkasse die¬†sich neben dem Foyer befindet. Wenn man dann seine Karten gekauft hat, ist es “nicht” m√∂glich die drei Stufen ins Foyer zu √ľberwinden. Dann darf man durch den Haupteingang wieder die Oper verlassen, um am
Seiten- Hintereingang zickzack eine Rampe hochzufahren, wo man dann klingelt und ein Mitarbeiter einen dann ins Foyer begleitet.

Die Kreativität der Optik von Rollstuhlfahrer- Eintrittskarten ist grenzenlos.

Hier ein besonders ausgefallendes Modell:

Innenraum Stehplatz (f√ľr Rollifahrer?)

 

Mit Wheelchair Suchbild,

 

und

Escort- Service

Vielleicht war es nur ein Tippfehler und es sollte Stellplatz heißen.

Tags: , ,

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


× 8 = acht