Eigude-Pranger Part X

Startseite

Als Rollifahrer freut man sich ├╝ber jeden von einem Auto nicht zugeparkten abgesenkten Bordstein.

Die Stadt Frankfurt am Main hat mit den Ausf├╝hrungen dieser Bordsteinabsenkungen so ihre eigenen Vorstellungen.

Am Museumsufer wurde die Stra├če und B├╝rgersteig sehr aufwendig neu angelegt.

Die Regenrinne der Stra├če besteht jetzt aus drei Reihen Kopfsteinpflaster.

Sieht sch├Ân aus, mehr aber auch nicht. Ich bezeichne solche Stellen immer als

“Rollitod”

Man f├Ąhrt den ohnehin recht hohen abgesenkten Bordstein herunter, die Vorderr├Ąder bleiben in den Rillen des Kopfsteinpflasters h├Ąngen, und man leert sich wie ein Schubkarren selbst auf die Stra├če aus.

Danke Frankfurt!

Tags: , ,

2 Kommentare zu „Eigude-Pranger Part X“

  1. Urs sagt:

    In dem Falle kann ich Dir nur eins mit auf den Flug geben: geniesse den Flug – der wird problemlos verlaufen, resp. verfliegen – es ist die Landung, welche Dir Probleme schaffen wird.
    Glaub mir, ich kenne das vom Biken… Gruss und mach weiter so. Wenn Du Gl├╝ck hast, dann liest das auch einmal jemand vom Bauamt.

  2. Rollinator sagt:

    Bei den von Dir beschriebenen “Spontanlandungen”,

    passieren au├čer gelegentlichen Fahrwerksbr├╝chen, siehe ├Ąltere Beitr├Ąge,

    eigentlich keine anderen erw├Ąhnungswerten Sch├Ąden.

    Die gr├Â├čere Herausforderung besteht darin,

    nach der Landung m├Âglicht z├╝gig im altbew├Ąhrten “Robbenstyle”,

    die Landebahn vor den heranrollenden motorrisierten vierr├Ądrigen

    Fahrzeugen der Fu├čg├Ąnger zu verlassen!!! ;-)

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


f├╝nf + = 11