Rolli-Exkursion Mallorca Part II

Startseite

Im quasi Privatbus stand ich mit meinem Minitrac vor dem Flieger auf einer Außenposition am Flughafen Frankfurt.

Ich wartete wie so häufig auf den

Flugzeug-Hebebus

der mich zum Flieger hochbeamt.

Währen dessen wurde mein Minitrac im Flieger verladen.

Mittlerweile waren auch die andern Fluggäste mit den Bussen angekommen und warteten auf der anderen Seite der Maschine, was ich nicht wusste.

Der Hebebus hatte nicht so seinen besten Tag und stellte sich etwas bockig an. Der wollte einfach nicht hochfahren. Nach mindestens 10 Minuten war ich dann endlich oben an der Flugzeugt√ľr angekommen.

Dann ging es schnell. Zwei kräftige Sanis hoben mich auf den schmalen Flugzeugrolli, der eigentlich nichts anderes ist, als eine Sackkarre in Stuhlform und fuhren mich fast durch den ganzen Flieger zu meinem Sitzplatz.

Dann hoben/warfen sie mich wie √ľblich √ľber zwei andere Sitze, auf den Fensterplatz.
Ich erfuhr auf dem R√ľckflug von einer Stewardess, dass seit neusten aufgrund des Antidiskriminierungsgesetzes man auch als Rollifahrer nicht mehr zwingend einen Fensterplatz akzeptieren m√ľsse.

So ein Unsinn…der Sitznachbar mit dem Fensterplatz im Flieger freut sich dann bestimmt tierisch, wenn¬† ich den Mittelplatz h√§tte und er beim Gang zur Toilette, seine Sportlichkeit in Hoch-und Weitsprung beweisen muss!!!

In jedem Flieger gibt es speziell markierte Behindertensitzplätze mit Piktogramm an der Wand. Meine Intelligenz hat bisher noch nicht ausgereicht zu verstehen, warum die Plätze so weit hinten im Flieger sind.

Ich hatte diesmal keinen dieser markierten VIP-Plätze, schade eigentlich!

(Bild vom R√ľckflug.)

Nachdem ich endlich ordnungsgem√§√ü im Flieger “verstaut” war, durften dann auch die anderen Flugg√§ste einsteigen.
Ich war mal wieder mal schuld, wir hatten ca. 15 Minuten Verspätung.

Kurz vor dem Abflug gab es wie immer eine Durchsage aus dem Cockpit, ungefähr so:

Sehr geehrte Fluggäste,

wir freuen uns sie auf dem Flug von Frankfurt nach Palma de Mallorca begr√ľ√üen zu d√ľrfen.

Ich m√∂chte mich daf√ľr entschuldigen, dass sie in den Bussen warten mussten.

Wir haben einen Rollstuhlfahrer an Bord bei dem das Einsteigen etwas länger gedauert hat!!!

H√§√§hhh…….. ich sa√ü schon sehr oft in einem Flieger, aber eine, ich nenne es einmal pers√∂nliche Begr√ľ√üung vom Flugkapit√§n war mir neu.

Die zwei Fußgänger die drei Reihen vor mir auf den zwei VIP-Sitzplätzen mit Behindetenpiktogramm an der Wand saßen, taten mir schon ein bisschen leid, man warf ihnen bestimmt ganz nette Blicke zu ;-)

Ich war kurzfristig am √ľberlegen eine Stewardess zu fragen ob die da vorne im Cockpit etwas geraucht h√§tten, habe es aber nicht, ich war gut gelaunt und hatte einen guten Tag.

Ich bekenne mich als Flugzeugabflugverzögerer schuldig.

Fortsetzung folgt!

Tags: , , , , , ,

3 Kommentare zu „Rolli-Exkursion Mallorca Part II“

  1. HOFFAEX sagt:

    Als gehandicapter sitzt Du nur aus dem Grunde am Fenster und am Besten ganz hinten, damit Du im Falle einer Evakuierung kein Hindernis f√ľr die fl√ľchtenden Fu√üg√§nger darstellst. ;)
    Auf meiner (bin querschnittgel√§hmt) Florida-Wohnmobiltour (nicht umgebautes Wohnmobil) mit meinem Rollikumpel (inkompletter Querschnitt), sind wir mit UNITED Airlines weit vorne auf den Economy “Plus” Sitzen (bis zu 20cm mehr Beinfreiheit) hingeflogen und zur√ľck leider ganz hinten, mittlere Reihe im l√§ngsten Airbus der Lufthansa. Ich empfehle absofort nur noch mit UNITED zu fliegen, allein wegen der Economy “Plus” Sitze :)

  2. Kurt sagt:

    m√∂chte nicht Wissen was du den Jungs an dem Hebebus f√ľr gute Tips gegeben hast, oder hast du dein Schweizer Messer angeboten ?

  3. Mglast sagt:

    √Ąhh sorry “Ich erfuhr auf dem R√ľckflug von einer Stewardess, dass seit neusten aufgrund des Antidiskriminierungsgesetzes man auch als Rollifahrer nicht mehr zwingend einen Fensterplatz akzeptieren m√ľsse.” Das ist ja vielleicht gut gemeint, aber Unfug, die internationalen Vorschriften sind da ganz eindeutig WCHC ist immer am Fenster zu seaten, allenfalls bei Langsterecken mittig in der mittleren 4er Reihe. Und √§hh gekennzeichnete Rolli Pl√§tze. wer macht das denn noch, das hat sich doch sogar LH abgew√∂hnt. Au√üer Exit Row hast du freie Auswahl. Ich w√ľrde als Platin aber stinkig wenn ich nicht in der ersten Reihe sitzen w√ľrde (sofern nicht exit) oder auf meinem bevorzugten Bussines Platz. Und So Rolli Aufkleber habe ich auch schon ewig nciht mehr gesehen. Ok, das Foto bewei√üt das es die noch gibt, vermutlich hinten im Flieger, aber da bin ich ja nie ;-)

    @ HOFFAEX. Kleien info, das was United f√ľr die doch sehr m√§√üige Eco Plus ( ich lach mich tot) zahlst bekommt man bei AB schon fast Bussines, mit voll liege Sitzen. Ich flieg die USA Strecke ja manchmal mehrfach im Monat dienstlich, aber die Plus bei United, nee danke, da sitze ich nicht besser als im XL Sitz von AB. und der kostet mit Status null ‚ā¨ und auch sonst nur eine Kleinigkeit Aufpreis.

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


× 4 = drei√üig zwei