Rollituning Part XXVI

Zur Startseite

Besonders bei der derzeitigen regnerischen Wetterlage sollte die Wartung des Rollis nicht vernachlässigt werden.

Die Raufräder werden nass und die Achsen könnten rosten. Man sollte meiner Meinung nach, spätestens alle 4 Wochen die Raufräder vom Rolli entfernen. Die Achsen mit einem Lappen reinigen und dann mit Kettenfett oder Maschinenöl abschmieren.

Wenn man dies nicht regelmäßig erledigt, könnten die Achsen trockenlaufen. Wenn diese “fettfrei” sind, kann sich auf den

 Achsen Flugrost

bilden, der sich dann so dermaßen festsetzt, dass man unter Umständen die Räder kaum mehr vom Rolli trennen kann.

Wenn sich bereits dieser dunkelbrauner Belag auf den Achsen befinden, sollte dieser sofort von den Achsen entfernt werden, ansonsten könnte es beim nächsten Aufstecken oder Abziehen am Rolli, zu größten Schwierigkeiten kommen.

Der dunkelbraune Belag lässt sich mit einem Messer, Drahtbürste, oder am besten Schmirgelpapier entfernen.

Wenn die Achses wieder blank sind, diese neu Ă–len oder Fetten und der Rolli ist wieder fit.

Wie man auf dem Bild sehen ist dies auch schon mir passiert!

Hier geht’s,…ääh..fährt man zur

Tags: , ,

1 Kommentar zu „Rollituning Part XXVI“

  1. Karla Maier sagt:

    Da Flugrost Schrotthändler magisch anzieht,
    werden ihm „Blitzeblank“ und „Glänzefix“ beigemischt.
    Diese beiden Produkte der
    BASF-Lösemittel- und Industriegiftaufbereitungs AG
    verhindern die Korrosion aufgrund Bildung
    einer Arsenoxidschicht, welche den Flugrost am Landen
    und den Schrotthändler am Angrabschen hindert.

Kommentieren

XHTML: Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


1 + = vier