Artikel-Tags: „THW“

Crazy Flash XXV

Dienstag, 5. August 2014

Startseite

Die derzeitige Wetterlage mit den h√§ufigen Unwettern mit √úberschwemmungen haben mich ins Gr√ľbeln gebracht und mir gezeigt, dass man als Rollifahrer den Wassermengen weitgehend/sitzend ausgeliefert ist.


Foto von 2013

Vorbereitung ist alles, mein neues ;-)

Outdoor-Outfit

Es ist im Vergleich zum Flugzeugsitz eher selten, dass man immer eine Schwimmweste unter dem Sitzkissen des Rollis hat.

Man sollte sich wirklich einmal ernsthaft Gedanken machen, wie man als Rollifahrer bei Hochwasser reagiert und sich organisiert.

Ich habe die Schwimmweste nicht bei der letzten Bootstour geklaut, es war eine Kurzzeitleihgabe vom THW.

Was w√ľrdest Ihr als Rollifahrer bei Hochwasser oder √úberschwemmungen machen???

Schreibt doch einmal einen Kommentar…!!!

Man beachte die original Titanic-Film-Trillerpfeife…!!!

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Pontonbr√ľcke √ľber den Main

Dienstag, 10. September 2013

Startseite

Am Wochenende hatten wir in Frankfurt eine große Übung mit insgesamt 1500 freiwilligen Helfern des

THW*, dem Technischen Hilfswerk

Es war ein Informationstag, und es sollte das erste Mal seit Kriegsende 1945 eine 140 m lange Pontonbr√ľcke quer √ľber den Main gebaut werden.
Diese sollte dann sp√§ter f√ľr jeden begehbar sein.

Das musste ich mir nat√ľrlich anschauen und wollte auch eine Probefahrt mit meinem Rolli √ľber den Fluss machen. Eine einmalige Angelegenheit.

Die ganze Sache war mir noch nicht ganz geheuer, da mein Rolli derzeit nur zeitlich begrenzt schwimmtauglich ist, von mir reden wir besser nicht…

Ich hatte die Pontonbr√ľcke mit dem Rolli noch nicht von nahen gesehen, als man mir mehr zuf√§llig, den Frankfurter Einsatzleiter des THW vorstellte.

Den obersten Chef vor Ort fragte ich gleich einmal, ob denn schon ein Rollstuhlfahrer √ľber die Br√ľcke gefahren sein. Er h√§tte noch keinen gesehen, versicherte mir aber, dass ich mir keine Sorgen machen m√ľsste und dies problemlos funktionieren w√ľrde. Na ja… warten wir mal ab.

Ich √ľberquerte aber zuerst einmal den Main √ľber den

Eisernen Steg,

eine alte Eisenbr√ľcke und Wahrzeichen der Stadt. Dort gibt es auf beiden Seiten einen Aufzug, die Pontonbr√ľcke wurde n√§mlich f√ľr 3 h wieder abgebaut, um den Schiffsverkehr durchzulassen. 5 Minuten zu sp√§t. Mist…

Glaubt es mir, oder nicht, in dem Moment als ich oben von der Br√ľcke in den Aufzug fuhr um herunterzufahren, ging der Aufzug nicht mehr. War wahrscheinlich seine Rache, ich hatte einmal √ľber diesen Aufzug negativ berichtet, siehe √§lteren Blog. Es war schon das 2. mal, dass ich die Treppe nehmen durfte…!!!

Bei 1500 Helfern des THW vor Ort, waren sehr schnell Freiwillige gefunden die mich die Treppe der Br√ľcke im Rolli herunter trugen. Es war eine kleine ungeplante Rettungs√ľbung, nochmals danke von dieser Seite.

Der Aufbau und die Pr√§zision mit der die einzelnen Pontonboote beim Wiederaufbau der Br√ľcke zusammenpassen, ist beeindruckend.
Die einzelnen Pontonboote und Besatzungen sowie die Helfer kamen aus drei Bundesländern.

Als die Pontonbr√ľcke sp√§ter wieder aufgebaut war, war es ein Erlebnis, dort einmal dar√ľber zu fahren. F√ľr die mutigen Br√ľcken√ľberquerer gab’s einen gelben THW-Ehrenhut ;-)

Ich brauchte zwar auf beiden Seiten der Br√ľcke von den blauen Jungs Hilfe, denn dort war jeweils eine ca. 30 cm hohe Stufe um aufs Erste, bzw. vom letzten Boot zu kommen, und eine ca 5 Meter lange und 15% steile Rampe, dies stelle aber keine gr√∂√üere Herausforderung dar.

Ich muss aber zugeben dass es mir schon etwas wohler war, als ich wieder das “Rettende Ufer” in Sachsenhausen erreicht hatte.

*THW= (Tausend Hilflose Wichtel)

Crazy Flash IV Nachtrag

Freitag, 29. Oktober 2010

Startseite

Die Frankfurter Feuerwehr hat modernisiert und ist auf

Einsatzfahrzeuge mit Pedalen

umgestiegen (siehe älteren Beitrag).

Man beachte den Blauen Löschwassereimer an der Frontseite.

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Crazy Flash IV

Dienstag, 6. Juli 2010

Startseite

Die derzeitige miserable schlechte Wirtschaftslage zwingt Städte und Kommunen neue Wege zu beschreiten.
Die Kassen sind leer.
Alle neu eingestellten Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr m√ľssen jetzt ihre

Einsatzfahrzeuge

in Heimarbeit selbst anfertigen.
Das THW hat ähnliche Schwierigkeiten.

Hier Modell “Frankfurt” mit Wegfahrsperre.
An der Feuerbeständigkeit wird noch gearbeitet.

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

Einfach toll! Part I

Sonntag, 4. Juli 2010

Startseite

Wie im Artikel Eigude- Pranger V bereits berichtet, wurden mir vor der WM-Partie Deutschland – England (4:1) meine

Spiegelsöckchen am Auto geklaut

und meine Deutschlandfahne abgerissen. Ein alter Freund hat mir mit seiner Freundin in einer konspirativen Untergrundaktion neue

WM-Spiegelsöckchen

an mein Auto montiert.
Eine klasse Aktion. Nochmals danke an euch zwei!

Wahrscheinlich hat mein Freund jetzt am Oberkörper so viele Striemen, wie ein Galeerensklave, da ich aus Parkplatzmangel gezwungen war sehr, sehr nahe an einer Hecke zu parken. So ein Mann vom THW ist durch nichts aufzuhalten.

Dies alles p√ľnktlich zum Trainingsspiel gegen Argentinien.

Deutschland – Argentinien 4:0

 

Gott ist doch kein Argentinier.
Tsch√ľ√ü Maradonna, guten Flug, Du Handspieler!

Halbfinale, Deutschland, Deutschland…
(Hinter mir steht nicht mein oben genannter Freund).

Behindertenparkplatz Part I

Dienstag, 2. Februar 2010

Startseite

Nachdem ich meine Fahrt√ľchtigkeit auf Handgas vor dem T√úV abgelegt hatte¬†und mein auf Handgas umgebautes Fahrzeug Mitte Dezember geliefert wurde, beantragte ich einen

Personalisierten Behindertenparkplatz.

Dies klappte superschnell.
An dieser Stelle Dank an die Mitarbeiter des Straßenverkehrsamtes der Stadt Frankfurt am Main. Es wurde innerhalb von Tagen das entsprechende Schild angebracht und der Parkplatz grob markiert, da zu dieser Zeit ein PKW darauf stand.

Man versicherte mir, das

Behindertensymbol

auf dem Asphalt w√ľrde sp√§ter angebracht.

Zu dieser Zeit  parkten ständig andere Fahrzeuge auf meinem Parkplatz. Ich hatte Verständnis, da das Schild nur von einer Seite gut sichtbar ist und diese Patienten gegen die Fahrtrichtung parkten. Na gut…

Im Jahre 2009 stand ich ein einziges mal auf meinem Behindertenparkplatz.

Am 28.Dezember stellte das Straßenverkehrsamt zwei Schilder auf

Totales Halteverbot wegen Markierungsarbeiten

um den Platz freizuhaben, damit die fehlende Bodenmarkierung durchgef√ľhrt werden kann.

Dies hie√ü f√ľr mich, meinen Parkplatz freizulassen.

An Silvester 2009/10 war ich so dreist,  mich alkoholisiert, ohne ausgelegten Behindertenparkausweis ins

Absolute Halteverbot

 zu stellen.

Dies war das Erste und bis heute Letzte mal,  dass ich 2010 auf meinem Parkplatz stand.
Und das auch noch ohne Auto, daf√ľr unter Aufsicht eines THW- Mitarbeiters.

Dann kam der Schnee…

Dass die Kollegen derzeit etwas anderes zu tun haben als meine Markierung ist klar.

Ich möchte mich aus tiefstem Herzen bei den Verkehrsteilnehmern bedanken, die von Anfang an die Beschilderung nur aus Nächstenliebe missachten.
Seit Wochen wird kontinuierlich der Asphalt auf meinem Parkplatz durch dar√ľber stellen ihrer Fahrzeuge trocken gehalten, damit die Markierunsabeiten schnellstens abgeschlossen werden k√∂nnen.

Welchen anderen Grund sollten sie ansonst haben???

Das kann ja noch lustig werden.

Brauch ich eine Standleitung zur Polizei?

Erzählt mir eure Erfahrungen…

Wenn die derzeitige Beschilderung schon niemanden interessiert, dann m√ľsste ich mich nach einem kleinen Sch√ľtzenpanzer mit Handgas umschauen.
Mit dem könnte ich mich dann auf die Autos darauf stellen.
Fahr defensiv, fahr Panzer.

Link: Alt aber unschlagbar gut!!!
Fußgänger parken auf einem Behindertenparkplatz!!!
Sie bekommen unfreiwillig  Hilfe beim Verlassen des Autos durch Theo West (RTL).  

Hilfsmittel f√ľr Tetras Part X

Mittwoch, 13. Januar 2010

Startseite

Viele Teddys sind Rentner.

Um das Portmonaie etwas aufzubessern, wird oft Poker oder Skat

gezockt.

Damit die Karten besser gehalten werden können,

wird ein vom Technischen Hilfswerk  (THW)   tausendfach erprobtes

Hilfsmittel verwendet.

Rollirucksack Part I

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Startseite

Der Rollirucksack ist vergleichbar mit der Handtasche einer Frau.
Er ist das inoffizielle Heiligtum des Fahrers.
Die Inhalte sind außer uns Rollifahrern, nur

Taubstummen Mönchen aus dem Himalaja

bekannt. Warum fast jeder Rollifahrer einen:

Gliedermaßstab, Metermeter 2m (ehemalig Zollstock),

dscf0116b

mit sich herumf√§hrt, wo man selten √ľber 1,40m Sitzh√∂he kommt ist einfach.
Mit ihm wird das

Meckermaß

ermittelt. Zahlen sind wichtig, bei Beschwerden aller Art:

Wie hoch sind die Bordsteine?
Wie breit die T√ľren?
Wie tief das Schlagloch vor der T√ľr,
kann ich darin ertrinken?

Ok, es bringt einen nicht sofort weiter,
wenn man misst und feststellt,
dass es nicht möglich ist,
an den Aufzugsknopf zu kommen!!!

Tipp:
Nach der Messung kann dann der Metermeter
zum Dr√ľcken des Knopfes verwendet werden. ;-)

Derzeit werden moderne Laser-Metermeter mit “Wireless LAN” erprobt, mit denen die Messergebnisse direkt an den zust√§ndigen Behindertenbeauftragten weitergeleitet werden k√∂nnen.

Hier geht’s,…√§√§h..f√§hrt man zur

THW- Einsatzfahrzeug

Dienstag, 1. Dezember 2009

Startseite

Der Klimaerwärmung muß entgegengewirkt werden:

Der Umweltschutz macht auch vor dem
‚ÄěTechnischen Hilfswerk‚Äú (THW)
nicht halt.

Das THW wurde angewiesen, den CO2 Ausstoß ihrer Fahrzeuge erheblich zu verringern.

Die ersten umweltfreundlichen

‚ÄěTHW- Einsatzfahrzeuge‚Äú


wurden ausgeliefert.